Fertigbäderhersteller will Wachstumskurs fortsetzen

Fertigbäderhersteller will Wachstumskurs fortsetzen
Rasselstein Raumsysteme produziert Fertigbäder.
<

Die BWK Unternehmensbeteiligungsgesellschaft kauft den Fertigbäderhersteller Rasselstein Raumsysteme. Gemeinsam mit einem Bauunternehmer und einem Manager aus dem Bereich MBI übernimmt der Investor die Mehrheit an der Neuwieder Firma. Verkäufer ist die Kann-Gruppe.

Die Rasselstein Raumsysteme GmbH & Co. KG wurde 1962 gegründet. Die Neuwieder produzieren und vertreiben Fertigbäder in Betonbauweise. Fertigung und Ausbau der Badkörper und Bäder passieren vollständig bei Rasselstein. Die Fertigbäder werden laut Unternehmen einbaufertig auf die jeweilige Baustelle der Auftraggeber geliefert. Dort können sie als kompletter Raum mit einem Kran in den Rohbau eingestellt werden. Die Zimmer beinhalten werksseitig alle Wand- und Bodenbeläge, Anstriche und die nötigen Elektroinstallationen und Sanitäreinrichtungen. Die Serienfertigung ist individuell: Die Bäder werden laut Rasselstein nach den Vorstellungen und Vorgaben des Kunden produziert. Die Firma deckt nach eigenen Angaben die komplette Bandbreite vom zweckmäßig eingerichteten Bad bis zum luxuriös ausgestatteten ab. Kunden sind vorrangig Bauträger von Objekten im Systembau: Häuser, in denen eine größere Anzahl identischer Wohneinheiten mit entsprechender Anzahl baugleicher Bäder benötigt wird. Beispiele sind Alten- und Pflegeheime, Studentenwohnheime oder Hotelketten. 1993 hat die Kann GmbH und Co. KG die Mehrheit an Rasselstein übernommen. Seither sind die Neurieder Teil der auf Baustofffertigung spezialisierten Gruppe.

Fertigbäderhersteller: Geschäftstätigkeit ausbauen

Das ändert sich nun: Die Hauptgesellschafterin will sich nach eigenen Angaben künftig auf ihr Kerngeschäft fokussieren und verkauft ihre Anteile an Rasselstein. Neuer Eigentümer ist die BWK GmbH Unternehmensbeteiligungsgesellschaft. Gemeinsam mit einem Bauunternehmer und einem MBI-Manager, die 20% bzw. 10% der Anteile erwerben, übernehmen die Stuttgarter die Mehrheit an dem Fertigbäderhersteller. Ziel ist es, die Geschäftstätigkeit der Neuwieder auszubauen. Dr. Bernd Bergschneider, BWK-Geschäftsführer, will den eingeschlagenen Wachstumskurs fortsetzen und gemeinsam mit neuen Gesellschaftern und Mitarbeitern ambitionierte Ziele erreichen. Die Unternehmensbeteiligungsgesellschaft sieht den Zulieferer für Systembau in einem aussichtsreichen Marktsegment. Rasselstein gehöre zu den führenden Anbietern. Man sehe eine weiterhin profitable Entwicklung und wolle diesen Weg konstruktiv begleiten. Details der Transaktion sind nicht bekannt.

Rasselstein Raumsysteme GmbH & Co. KG, Neuwied
Tätigkeitsfeld: Fertigbäder, Bauindustrie
Erwerbender Investor: u.a. BWK Unternehmensbeteiligungsgesellschaft mbH
Volumen: nicht veröffentlicht (Mehrheitsbeteiligung)