High-Tech Gründerfonds investiert in Rapid Control Engineering-Start-up

High-Tech Gründerfonds investiert in Rapid Control Engineering-Start-up
Dieser Wagen ist garantiert noch nicht in moderner Fertigung entstanden – um den Anforderungen zeitgemäßer Serienproduktion gerecht zu werden, sollen sich Unternehmen aus dem Bereich Automotive auf die Rapid Series Development-Plattform des Münchner Start-ups Inecosys verlassen können.
<

Das Münchner Start-up Inecosys entwickelt eine Rapid Series Development-Plattform (RSD). Das Rapid Control Engineering-Unternehmen will seine Kunden damit bei der Umsetzung von Embedded-Projekten unterstützen. Der High-Tech Gründerfonds steigt bei der Firma ein. Inecosys sichert sich einen sechsstelligen Betrag vom Frühphaseninvestor. Mit dem frischen Kapital wollen die Münchner ihren RSD-Prozess und die darunter liegende eingebettete Hardware weiterentwickeln.

Die Inecosys GmbH hat eine RSD-Plattform gebaut, die es Nutzern erlauben soll, Forschungs- und Vorentwicklungsergebnisse in einem durchgängigen Prozess auf Rapid Control Prototyping-Systemen zu generieren. Rapid Control Prototyping meint das Entwerfen bestimmter Szenarien und Produkte am Rechner, um daraus eine serienreife Lösung zu erarbeiten. „Unsere Kunden entwickeln sehr aufwändige und kostenintensive Geräte und Systeme in kleinen Stückzahlen und haben hohe Anforderungen an die darunter liegenden Regel- und Steuereinheiten“, erklärt Thomas Zimmer, einer der Geschäftsführer von Inecosys. Oftmals fehlten allerdings ausreichend eigene Entwicklungsressourcen. Diese Tools wollen die Münchner liefern. Evaluierte Anforderungen sollen sich mit Hilfe der Inecosys-Anwendung leicht auf das finale Serienprodukt übertragen lassen. Dadurch erzielen Kunden laut dem Start-up eine deutlich beschleunigte Marktreife bei gleichzeitig reduzierten Gesamtentwicklungskosten. Damit adressiert die Firma wichtige Herausforderungen, mit denen sich Konzerne konfrontiert sehen: beschleunigte Entwicklung mit geringeren Kosten im Embedded Hardware-Bereich, schnelleres Time-to-Market und Digitalisierung. Die Münchner haben ein breites Leistungsspektrum: Bereitstellung der Plattform, Implementierung des Prozesses über Entwicklungsdienstleistungen bis zur Serienproduktion. Bisher nutzen vor allem Kunden aus dem Bereich Automotive die Lösung von Inecosys.

Rapid Control Engineering-Start-up will Kunden abseits der Automobilbranche gewinnen

Das Unternehmen will seinen RSD-Prozess und die darunter liegende Embedded-Hardware weiter entwickeln. Über eine neue Plattform sollen zusätzliche Kunden aus den Bereichen Maschinen- und Anlagenbau, der Produktion oder dem Energie- und Baumaschinensektor gewonnen werden. Bei der Umsetzung dieser Vorhaben hilft dem Rapid Control Engineering-Start-up ein Investment in sechsstelliger Höhe. Die High-Tech Gründerfonds Management GmbH beteiligt sich an der Münchner Firma. Die gute Produktidee und positive Referenzen bisheriger Nutzer haben den Frühphaseninvestor nach eigenen Angaben überzeugt. Die Technik liefere einen wichtigen Grundstein, um die zum Teil noch sehr manuelle Steuergeräteentwicklung zu automatisieren.

Inecosys GmbH, München
Tätigkeitsfeld: Rapid Control Engineering
Investor: High-Tech Gründerfonds Management GmbH
Volumen: sechsstelliger Betrag (Seed-Finanzierung