Sensortechnik für Umgebungsdaten bekommt insgesamt 10 Mio. USD

Sensortechnik für Umgebungsdaten bekommt insgesamt 10 Mio. USD
Blickfeld entwickelt Sensortechnik, die es autonom fahrenden Autos ermöglichen soll, ihre Umgebung optimal zu erkennen.
<

Das Münchner Start-up Blickfeld entwickelt laserbasierte 3D-Sensoren, mit deren Hilfe dreidimensionale Umgebungsdaten erfasst werden sollen. Diese Light Detection and Ranging (LiDAR)-Technologie unterstützt die Wahrnehmung autonomer Maschinen, beispielsweise autonomer Fahrzeuge. Das Unternehmen will seine Lösung in Serienproduktion überführen. Ein Vorhaben, das die Münchner mit Hilfe frischen Kapitals angehen können: Blickfeld erweitert die Seed-Finanzierung auf 10 Mio. USD. Fluxunit – Osram Ventures, High-Tech Gründerfonds, Tengelmann Ventures und Unternehmertum Venture Capital Partners verstärken ihr Engagement.

Autonom fahrende Autos sind darauf angewiesen, dass sie ihre Umgebung vollständig im Blick haben. Nur so lässt sich garantieren, dass die Fahrzeuge kompetente Entscheidungen im Straßenverkehr treffen. An dieser Herausforderung setzt das Geschäftsmodell der Münchner Blickfeld GmbH an. Das Unternehmen hat eine patentierte Scanner-Technologie entwickelt, die LiDAR-Konzepte mit den Vorteilen von Siliziummikrostrukturen verbindet. Die laserbasierten 3D-Sensoren des Start-ups sollen autonomen Wagen oder Robotern dreidimensionale Umgebungsdaten liefern. Die Blickfeld-Lösung hat nach Firmenangaben einen entscheidenden Vorteil gegenüber anderen Angeboten: Die Anwendung ist kostengünstiger und leicht in Massen zu produzieren. Laut Start-up gibt es international zahlreiche interessierte Kunden. Die Serienproduktion soll so bald wie möglich starten, um die wachsende Nachfrage zu bedienen.

Größeres Team für optimierte Technik zum Erfassen von Umgebungsdaten

Dieses Vorhaben können die Münchner jetzt mit Hilfe einer erweiterten Finanzierung angehen: Im Herbst vergangenen Jahres hatte Blickfeld 4,3 Mio. USD eingesammelt. Jetzt erweitern die Investoren ihr Engagement auf insgesamt 10 Mio. USD. Alle bestehenden Geldgeber beteiligen sich mit frischem Kapital: Fluxunit GmbH – Osram Ventures, die Venture Capital-Tochter der Osram GmbH, die High-Tech Gründerfonds Management GmbH, die Tengelmann Ventures Management GmbH und die Unternehmertum Venture Capital Partners GmbH. Neben dem Start der Serienproduktion soll Geld in die Vergrößerung des Teams fließen. Heute beschäftigt Blickfeld 35 Mitarbeiter. Weitere Ingenieure, Automobil- und IT–Experten sollen dazu kommen und die Lösung zum Erfassen von Umgebungsdaten weiter optimieren. Außerdem will die Firma neue Mitarbeiter in den Bereichen Business Development, Marketing und Sales einstellen. Ulrich Eisele, Managing Director bei Fluxunit – Osram Ventures, ist sicher, dass die LiDAR-Technologie von Blickfeld den künftigen Markt für autonomes Fahren entscheidend beeinflussen wird: „Ergebnisse der ersten Kundenprojekte sprechen für sich. Daher erweitern wir unsere Aktivitäten bei Blickfeld.“

Blickfeld GmbH, München
Tätigkeitsfeld: Sensorik
Investoren: Fluxunit GmbH – Osram Ventures, High-Tech Gründerfonds Management GmbH, Tengelmann Ventures Management GmbH, Unternehmertum Venture Capital Partners GmbH
Volumen: 5,7 Mio. USD (1. Finanzierungsrunde – erweitert)