Start-up für Mobilitätskonzepte erhält 26 Mio. EUR

Start-up für Mobilitätskonzepte erhält 26 Mio. EUR
Wunder Mobility will den Verkehr mit Hilfe innovativer Mobilitätskonzepte digitalisieren.
<

Wunder Mobility vertreibt Technologien, die innovative Mobilitätskonzepte stärken sollen. Das Start-up bietet verschiedene Dienste an: Software, Hardware und operative Unterstützungslösungen für Flottenmanagement oder die Digitalisierung von Fahrdiensten. Nach der Expansion in ausländische Märkte will sich die Firma wieder stärker auf Deutschland konzentrieren. Das Entwicklungsteam soll wachsen. Dieses Vorhaben können die Hamburger mit Hilfe einer Series B-Finanzierung in Höhe von 26 Mio. EUR angehen. Die KCK-Group führt die Runde an, zudem investieren weitere Wagniskapitalgeber aus den USA und Großbritannien. Auch der bestehende Geldgeber Blumberg Capital engagiert sich erneut.

Vor vier Jahren haben Gunnar Froh und Sam Baker die WunderCar Mobility Solutions GmbH in Hamburg gegründet. Ursprüngliches Geschäftsmodell war ein klassischer Ride Sharing-Dienst für Deutschland. Das Personenbeförderungsgesetz der Bundesrepublik zwang das Start-up allerdings schnell zum Umdenken. Das Angebot wurde in ausländische Märkte verlagert. Seit 2015 setzt das Team Konzepte für Fahrgemeinschaften um: in Manila oder Rio de Janeiro. Darüber hinaus versteht sich Wunder Mobility als Technologie-Zulieferer für innovative Mobilitätskonzepte. Nach eigenen Angaben ist die Firma der einzige Full Stack-Anbieter in der Branche – man decke das gesamte Spektrum an Diensten aus einer Hand ab: Software, Hardware und operative Hilfen für Smart Shuttles, Flottenmanagement, Ride-Sharing und Carpooling. Zudem sind die Hamburger als Berater und Partner für Städte und Gemeinden tätig. Sie wollen vor Ort dabei unterstützen, den öffentlichen Nahverkehr zu digitalisieren. Kunden sind laut Wunder Mobility Verkehrsbetriebe und Automobilunternehmen. Seit diesem Jahr gibt es Lizenzvereinbarungen mit lokalen Anbietern wie der VB Bachstein oder Strategen wie Marubeni aus Japan – beide nutzen die Lösungen als Plattformtechnologie.

Stärkerer Fokus auf Mobilitätskonzepte in Deutschland

Nach der Expansion ins Ausland will sich Wunder Mobility jetzt wieder verstärkt auf den deutschen Markt konzentrieren. Das Entwicklungsteam am Standort Hamburg soll wachsen. Zudem will das Start-up einen internationalen Vertrieb rund um seine Technologien für Mobilitätskonzepte aufbauen. Diese Vorhaben kann die Firma mit Hilfe einer Series B-Finanzierung in Höhe von 26 Mio. EUR angehen. Die KCK Group LLC führt die Runde an. Außerdem engagieren sich weitere Investoren aus den USA und Großbritannien. Auch der bestehende Kapitalgeber Blumberg Capital LLC beteiligt sich erneut. Konkret soll das Team der Hamburger von heute 70 Mitarbeitern auf 170 anwachsen – in den nächsten zwölf Monaten. Auf der Agenda steht zudem die Verdreifachung der internen Software-Entwicklung.

WunderCar Mobility Solutions GmbH, Hamburg
Tätigkeitsfeld: Mobility
Investoren: u.a. KCK Group LLC, Blumberg Capital LLC
Volumen: 26 Mio. EUR (2.Finanzierungsrunde)