HitFox-Gründer Jan Beckers tritt als CEO ab

HitFox-Gründer Jan Beckers tritt als CEO ab
Die neue Führungsmannschaft bei HitFox: Jan Beckers, Johannes Keienburg und Hendrik Krawinkel (v.l.)
<

Der Platform Builder HitFox strukturiert seine Geschäftsführung neu: Knapp acht Jahre nachdem er das Unternehmen gegründet hat, räumt Jan Beckers den Posten des CEOs. Ihm folgt Johannes Keienburg nach, der zuletzt IoT-Lösungen für ein Portfoliounternehmen von KKR entwickelt hatte. Beckers wechselt in die Rolle des Executive Chairman der HitFox Group.

An den Start ging HitFox als Company Builder für Spielevermarkter im Mai 2011. Mittlerweile hat sich das in Berlin ansässige Unternehmen zu einem Platform Builder gewandelt. Zum Portfolio gehören die auf Fintech fokussierte Plattform finleap, Heartbeat Labs aus dem Digital Health-Segment sowie Advertising Vertical, das im Bereich Performance Marketing-Lösungen aktiv ist. Nach etwas mehr als siebeneinhalb Jahren an der Spitze des Unternehmens gibt HitFox-Gründer Jan Beckers seinen Posten als CEO auf. Zukünftig will er sich als Executive Chairman auf die Strategie und Investments der Gruppe fokussieren. Gleichzeitig plant er laut Unternehmensangaben, sich im Bereich Sparring und Mentoring der Gründer der Tochtergesellschaften zu engagieren. Bei finleap bleibt Beckers aktives Board-Mitglied und auch die Position des Chairman bei Heartbeat Labs wird er weiterhin bekleiden.

Neuer HitFox-CEO mit bewegtem Lebenslauf

Beckers Nachfolge als CEO des Platform Builders tritt Johannes Keienburg an. Er wird in Zukunft gemeinsam mit Hendrik Krawinkel, der die Rolle des CFO innehat, und Beckers das Führungsteam von HitFox bilden. Keienburg hatte zuletzt IoT-Lösungen im Bereich Sleeping und Health für Hilding Anders, ein schwedisches Portfoliounternehmen des Private Equity-Riesen KKR, entwickelt. Zuvor war er zwischen 2014 und 2017 in verschiedenen Positionen bei ProSiebenSat.1 Media SE beschäftigt, unter anderem als Managing Director der Onlineplattform Stylight, die der Medienkonzern übernommen hatte. Vor seiner Zeit bei den Münchnern arbeitete Keienburg knapp drei Jahre als Berater im Bereich Healthcare bei McKinsey. Begonnen hat der neue HitFox-CEO seine Karriere als Journalist und war dabei für die ARD und den Bayerischen Rundfunk tätig. Zu seinem zukünftigen Verantwortungsbereich zählt unter anderem die weitere Entwicklung der Digital Health-Plattform Heartbeat Labs. Dies soll gemeinsam mit CFO Krawinkel und den Plattformgeschäftsführern Eckhardt Weber und Stephanie Kaiser geschehen.