3D-Mapping-Start-up sichert sich Finanzierung

3D-Mapping-Start-up sichert sich Finanzierung
Das 3D-Mapping-Start-up Dotscene will der Wohnungswirtschaft digitale Gebäudezwillinge zur Verfügung stellen.
<

Dotscene entwickelt einen 3D-Laserscanner. Mit der Lösung sollen im 3D-Mapping-Verfahren Immobilien von innen und außen, vom Boden und aus der Luft erfasst werden. Potenzielle Kunden sind Unternehmen der Wohnungswirtschaft. Diese sollen einen digitalen Gebäudezwilling erhalten. Der High-Tech Gründerfonds beteiligt sich gemeinsam mit BitStone Capital an der Freiburger Firma. Mit dem frischen Kapital will das Start-up Weiterentwicklungen beschleunigen und die eigene Infrastruktur ausbauen: Die Präsenz am Markt soll sich erhöhen.

Die Dotscene GmbH entwickelt Hard- und Software zur mobilen Laserdatenerfassung. Das Start-up kombiniert 3D-Lasersensoren aus dem Bereich autonomes Fahren mit Simultaneous Localiszation and Mapping-(SLAM)-Algorithmen der mobilen Robotik. Mit der Technologie soll sich die Umwelt effizient in 3D-Modelle überführen lassen. Das Laserscansystem dotcube 600k ist bereits einsatzfähig. Die 3D-Mapping-Technologie arbeitet laut Machern unabhängig von äußeren Bezugsgrößen wie GPS. Dadurch lässt sie sich nach Firmenangaben an Drohnen, zu Fuß oder auf Fahrzeugen einsetzen. Basierend auf den Ergebnissen des Systems erstellt Dotscene CAD-Modelle, maßstabsgetreue Grundrisse und Fassadenprojektionen. Potenzielle Kunden der Freiburger sind Vertreter der Wohnungswirtschaft. Sie erhalten im Idealfall einen digitalen Gebäudezwilling – eine dreidimensionale Planungsgrundlage für Architekten, Bauträger oder Planer. Gegründet wurde Dotscene im Oktober 2016. Seither finanziert sich das Unternehmen nach eigenen Angaben durch Umsätze aus dem Kerngeschäft. Elf Mitarbeiter hat das Start-up inzwischen.

3D-Mapping als Basis für viele Zukunftstechnologien

Im nächsten Schritt soll die Präsenz am Markt erhöht werden. Die Freiburger wollen Weiterentwicklungen beschleunigen und die eigene Infrastruktur ausbauen. Um diese Vorhaben anzugehen, reichen die Mittel aus dem Kerngeschäft nicht mehr. In einer ersten Finanzierungsrunde hat sich das Start-up Geld von Wagniskapitalgebern gesichert. Die High-Tech Gründerfonds Management GmbH (HTGF) engagiert sich gemeinsam mit der BitStone Capital Management GmbH. Mit welcher Summe sich die Investoren beteiligen, ist nicht veröffentlicht. Lucille Bonnet, Senior Investmentmanagerin des HTGF: „Es war noch nie so einfach, riesige Objekte und deren Umgebung vollständig zu digitalisieren. Dotscene hat eine robuste Lösung mit starken Alleinstellungsmerkmalen entwickelt und setzt diese bereits erfolgreich am Markt ein.“ Jetzt sei es an der Zeit, das große Potenzial für die Immobilienwirtschaft zu entfalten. Manfred Heid, Partner bei BitStone Capital, sieht 3D-Mapping als Basis für viele Zukunftstechnologien: „Wir freuen uns darauf, Anwendungsfälle gemeinsam mit dem Team zu entdecken.“ BitStone Capital investiert in innovative Real Estate-Geschäftsmodelle. Im Dezember 2018 stieg der Investor zum Beispiel bei Synavision ein, einer Software für digitales Qualitätsmanagement in der Gebäudetechnik.

Dotscene GmbH, Freiburg
Tätigkeitsfeld: 3D-Mapping
Investoren: High-Tech Gründerfonds Management GmbH, BitStone Capital Management GmbH
Volumen: nicht veröffentlicht (1. Finanzierungsrunde)