Anbieter von Automatisierungslösungen für die holzverarbeitende Industrie geht an Finexx

Anbieter von Automatisierungslösungen für die holzverarbeitende Industrie geht an Finexx
Die Sicko GmbH vertreibt Automatisierungslösungen für die holzverarbeitende Industrie.
<

Sicko entwickelt und vertreibt Digitalisierungs- und Automatisierungslösungen für die holzverarbeitende Industrie. Die Brüder Carl und Jochen Sicko verkaufen ihre Mehrheit an dem Unternehmen an Finexx. Die Sickos bleiben Geschäftsführer und beteiligen sich rück. Der neue Eigentümer will durch Professionalisierung das Wachstum beschleunigen. Kapazitäten und Belegschaft sollen ausgebaut, Partnerschaften vorangetrieben werden. Zudem will die Beteiligungsgesellschaft weitere Geschäftsfelder erschließen und das Produktportfolio vergrößern.

Die Sicko GmbH & Co. KG will die holzverarbeitende Industrie mit digitalen Lösungen und Anwendungen zur Automatisierung unterstützen. Das Unternehmen mit Sitz im baden-württembergischen Zaisenhausen wurde 1975 von Karl Sicko gegründet. Die Firma plant und baut individuelle Anlagen je nach Anforderung des Kunden: Beschickungsanlagen sollen digitalisiert oder Paketpressen automatisiert werden können. Heute führen Karls Söhne Carl und Jochen den Betrieb. 40 Mitarbeiter sind tätig. Kunden sind Säge- und Hobelwerke, Holzwerkstoff- und Möbelhersteller oder Maschinenbauunternehmen. Sicko hat Abnehmer in der DACH-Region und weltweit. Der Jahresumsatz liegt nach Firmenangaben bei mehr als 7 Mio. EUR.

Holzverarbeitende Industrie braucht „effektive Maschinen und Anlagen“

Im Zuge der Nachfolgeregelung geben die Brüder Sicko ihren Betrieb ab. Die baden-württembergische Finexx GmbH Unternehmensbeteiligungen übernimmt die Mehrheit. Die Sickos bleiben Geschäftsführer und beteiligen sich rück. Details der Transaktion sind nicht veröffentlicht. Dr. Markus Seiler, Geschäftsführer von Finexx: „Sicko ist ein Hidden Champion des deutschen Mittelstands und hat in der Branche einen hervorragenden Ruf.“ Die Beteiligungsgesellschaft will jetzt mit neuen Impulsen dazu beitragen, Prozesse und Strukturen zu professionalisieren. Außerdem sollen Kapazitäten und die Belegschaft ausgeweitet sowie Partnerschaften vorangetrieben werden. Zudem will Finexx zusätzliche Geschäftsfelder und weitere Märkte erschließen. Auch soll das Produktportfolio sich noch vergrößern. Das Marktumfeld bietet nach Ansicht des neuen Eigentümers hervorragende Perspektiven: Deutschland sei weltweiter Technologieführer bei Holzbearbeitungsmaschinen. Die Bedeutung von Holz als Bauwerkstoff nehme wieder zu und es entstünden neue Anwendungsmöglichkeiten des Rohstoffs für die holzverarbeitende Industrie: bei Packmittelherstellern, dem Fertigbau, bei der Energiegewinnung oder beim Fenster- und Haustürenbau. Seiler: „Dadurch steigt der Bedarf in den Produktionsstätten an effektiven, zuverlässigen Maschinen und Anlagen, die intelligente Automatisierung vorantreiben können. Sicko kommt dabei eine Schlüsselrolle zu.“ Für Finexx ist die Firma die zweite Beteiligung des Ende 2018 geschlossenen ersten Fonds. In der Ausgabe 1-2/2019 des VentureCapital Magazins spricht Seilers Geschäftsführerkollege Dr. Matthias Heining über das aktuelle Fundraising-Klima.

Sicko GmbH & Co. KG, Zaisenhausen
Tätigkeitsfeld: Automatisierungsanlagen
Investor: Finexx GmbH Unternehmensbeteiligungen
Volumen: nicht veröffentlicht (Management Buyout)