Exit: Brainlab übernimmt Medizinrobotik-Start-up von Investoren

Exit: Brainlab übernimmt Medizinrobotik-Start-up von Investoren
Medizinroboter sollen Ärzte bei Operationen unterstützen. Das Start-up Medineering verspricht eine kostengünstige Lösung zur einfachen Handhabung.
<

Medineering entwickelt robotische Assistenzsysteme für Operationssäle. Im Sommer 2014 haben sich der High-Tech Gründerfonds, Bayern Kapital, Born2Grow und zwei Business Angels in der Seed-Runde an dem Medizinrobotik-Start-up aus München beteiligt. In der Series A zwei Jahre später stieß Brainlab zum Investorenkreis – ein Anbieter softwaregestützter Medizintechnik. Das Unternehmen unterstützte auch als Vertriebspartner. Jetzt übernimmt die Firma die Mehrheit an Medineering – damit gelingt den Finanzinvestoren der erfolgreiche Exit. Über Brainlab soll das Start-up einfacheren Marktzugang bekommen. Zudem will der neue Eigentümer die Technologie der Münchner weiterentwickeln und skalieren.

Die Medineering GmbH entwickelt eine modulare Surgical Robotics-Plattform. Das Assistenzsystem soll Chirurgen bei minimalinvasiven Operationen unterstützen und entlasten. Die bisher vermarkteten Lösungen werden vor allem im Hals-Nasen-Ohren (HNO)-Bereich verwendet, andere Fachrichtungen sollen folgen. Die Implementierung ist laut Machern kostengünstiger als vergleichbare Angebote – und simpel: Ein Haltearm wird seitlich am Operationstisch angebracht. Je nach Medizingebiet werden angepasste Aufsätze modular ergänzt. Das System lässt sich über ein Fußpedal steuern. Chirurgen sollen entlastet werden und sich auf Details des Eingriffs konzentrieren können. Im Januar 2018 erhielt das Medizinrobotik-Start-up aus München die CE-Zertifizierung für HNO- und Neurochirurgie. Damit ist der europaweite Vertrieb möglich.

Marktzugang für Medizinrobotik-Start-up erleichtern

Bereits in der Seed-Runde im Gründungsjahr haben sich die High-Tech Gründerfonds Management GmbH, die Bayern Kapital GmbH, die Born2Grow GmbH & Co. KG sowie zwei Business Angels an dem Unternehmen beteiligt. In der Series A 2016 stieß die Brainlab AG zum Investorenkreis. Die Firma bietet softwaregestützte Medizintechnik an und betätigte sich auch als Vertriebspartner der Münchner. Erste Systeme für die Wirbelsäulenchirurgie wurden über die Kooperation bereits erfolgreich im europäischen Markt platziert. Jetzt übernimmt der Stratege die Mehrheit an Medineering. Damit gelingt den Finanzinvestoren der Exit bei dem Medizinrobotik-Start-up. Dr. Georg Ried, Geschäftsführer von Bayern Kapital, ist sicher, dass die Firma unter dem Dach von Brainlab das nächste Level ihrer Entwicklung erreichen kann. Auf dem Plan stehen Weiterentwicklung und Skalierung der Technologie. Zudem sollen die Kontakte des Käufers den Marktzugang erleichtern. Brainlab ist bereits seit 1989 aktiv. Im vergangenen Jahr hatte EMH Partners eine zweistellige Minderheit an dem Unternehmen erworben.

Medineering GmbH, München
Tätigkeitsfeld: Medtech
Investoren: High-Tech Gründerfonds Management GmbH, Bayern Kapital GmbH, Born2Grow GmbH & Co. KG, Business Angels
Volumen: nicht veröffentlicht (Trade Sale)