Geschäftskonto für das Business Banking: Penta erhält 8 Mio. EUR

HV Holtzbrinck Ventures beteiligt sich an Berliner Fintech

Geschäftskonto für das Business Banking: Penta erhält 8 Mio. EUR
Penta bietet kleinen und mittleren Unternehmen ein Online-Geschäftskonto an.
<

Bildnachweis: ©Boonchai – stock.adobe.com.

Penta bietet kleinen und mittleren Unternehmen ein Online-Geschäftskonto an, außerdem verschiedene weitere Finanzprodukte: Debitkarten für Teams, Spesenmanagement-Tools oder integrierte Buchhaltungslösungen. Der Company Builder Finleap hat im April die Mehrheit an dem Berliner Start-up übernommen. Im Anschluss an die Akquisition fusionierte Penta mit Beesy, einem italienischen Finleap-Portfoliounternehmen mit digitalen Finanzmanagementlösungen für Selbständige. Jetzt sichert sich das Fintech erneut frische Mittel: HV Holtzbrinck Ventures steigt ein. Die Berliner erhalten 8 Mio. EUR. Fabrick, eine italienische Open Banking-Plattform, und Finleap gehen die Runde mit. Das Kapital soll die Intensivierung von Partnerschaften und den Ausbau der Produktpalette beschleunigen. Außerdem will Penta international weiter expandieren.

Die Penta Fintech GmbH will es Start-ups sowie kleinen und mittleren Unternehmen ermöglichen, in kurzer Zeit online ein Geschäftskonto mit deutscher IBAN zu eröffnen. Seit Gründung hat das Berliner Unternehmen sein Angebot im Bereich Business Banking stetig ausgeweitet – unter anderem mit Hilfe einer Seed-Finanzierung in Höhe von 2,2 Mio. EUR. Inzwischen erhalten Kunden laut Firma auch Debitkarten für Teams, profitieren von Spesenmanagement-Lösungen und integrierten Buchhaltungs-Tools. Im April 2019 ist die FinLeap GmbH mehrheitlich bei dem Start-up eingestiegen. Für den Company Builder war es die erste Übernahme. Im Anschluss hat Penta sich noch einmal neu positioniert: Die Berliner fusionierten mit Beesy, einem italienischen Finleap-Portfoliounternehmen mit Finanzmanagementanwendungen für Selbständige. Inzwischen arbeitet das Start-up auf internationaler Ebene – neben dem Hauptsitz in Berlin hat das Fintech zwei weitere Standorte in Mailand und Belgrad. Marko Wenthin, Mitgründer und ehemaliger COO der solarisBank, ist heute CEO der Berliner. Laut Unternehmen nutzen knapp 10.000 Kunden das Geschäftskonto.

Penta will Business Banking neu definieren

Auf dem Plan der Firma steht eine zusätzliche Ausweitung der Produktpalette. Außerdem sollen Partnerschaften vertieft werden. Zudem will Penta weiter international expandieren. Diese Vorhaben kann das Fintech jetzt mit Hilfe einer Kapitalspritze vorantreiben. In der aktuellen Finanzierungsrunde sichert sich das Start-up 8 Mio. EUR. Die HV Holtzbrinck Ventures Adviser GmbH steigt ein. Außerdem gehen die Fabrick S.p.a., eine italienische Open Banking-Plattform, und Mehrheitsanteilseigner Finleap die Runde mit. Barbod Namini, Partner bei HV Holtzbrinck Ventures, zum Investment: „In Penta haben wir ein unglaublich talentiertes Team mit einem enormen Ehrgeiz und einem produktzentrierten und kundenorientierten Ansatz gefunden.“ Gemeinsam wolle man nun Business Banking in Europa neu definieren.

Penta Fintech GmbH, Berlin
Tätigkeitsfeld: Fintech
Investoren: HV Holtzbrinck Ventures Adviser GmbH, Fabrick S.p.a., FinLeap GmbH
Volumen: 8 Mio. EUR (Wachstumsfinanzierung)