Fundbox sichert sich in der Series C 180 Mio. USD

Weitere Fintech-Beteiligung für Allianz X

Fundbox sichert sich in der Series C 180 Mio. USD
Wer als Unternehmen nicht weiß, wann Käufer ihre Rechnung begleichen, scheut sich, selbst zu investieren. Fundbox will kleinen Firmen einen besseren Überblick über ihren Cashflow verschaffen.
<

Bildnachweis: ©samuel – stock.adobe.com.

Das US-amerikanische Fintech Fundbox sammelt in der Series C 180 Mio. USD Venture Capital ein. An der Finanzierungsrunde beteiligt sich auch Allianz X. Zudem erhält das Start-up 150 Mio. USD Fremdkapital. Die frischen Mittel will das Unternehmen nutzen, um das eigene Wachstum zu beschleunigen. Fundbox entwickelt ein Zahlungs- und Kreditnetzwerk für den B2B-Bereich. Über Big Data-Analysen und Prognosemodelle auf Basis von künstlicher Intelligenz wollen die US-Amerikaner kleinen Unternehmen helfen, Cashflows bei ausstehenden Rechnungen zu optimieren.

Die Fundbox, Inc. mit Hauptsitz in San Francisco entwickelt ein B2B-Zahlungs- und Kreditnetzwerk. Big Data-Analysen und innovative Prognosemodelle sollen es kleinen Firmen ermöglichen, ihre Cashflows bei ausstehenden Rechnungen zu optimieren. „Derzeit wird das Wachstum vieler kleinerer Unternehmen durch unsichere Cashflows und veraltete Zahlungssysteme behindert“, sagte Eyal Shinar, Gründer und CEO von Fundbox. Und wer nicht weiß, wann ausstehende Rechnungen bezahlt werden, verschiebt mitunter Investitionen für den Betrieb oder verzichtet ganz. Shinar: „Hier kommen unsere Lösungen ins Spiel. Diese ermöglichen es, das Zahlungsmanagement auf der Basis von schnellen Risikoentscheidungen und flexiblen Gestaltungsmöglichkeiten zu optimieren.“ Im Idealfall gewinnen Firmen Planungssicherheit in Bezug auf Liquidität und Investitionen. Sie können laut Fintech ihr Auftragsvolumen erhöhen und Abschlussraten verbessern – einfach indem sie ihren Käufern wettbewerbsfähige Nettobedingungen und Zahlungspläne anbieten. Fundbox nutzt maschinelles Lernen zur Analyse der Transaktionsdaten, um schnell und effizient Aussagen zu Kreditentscheidungen treffen zu können.

Fundbox will B2B-Geschäft ausweiten

Nazim Cetin, CEO der Allianz X Gmbh, attestiert den US-Amerikanern eine starke Erfolgsbilanz im wettbewerbsintensiven B2B-Fintech-Markt. In der aktuellen Finanzierungsrunde steigt der Beteiligungsarm des Versicherungskonzerns Allianz bei dem Start-up ein. Insgesamt erhält Fundbox in der Series C 180 Mio. USD Venture Capital. Dazu kommen 150 Mio. USD Fremdkapital. Die frischen Mittel will das Unternehmen nutzen, um das Wachstum des B2B-Geschäfts zu beschleunigen. Für Allianz X ist es das fünfte Investment in ein Fintech. Der Geldgeber ist unter anderem bei Wealthsimple oder C2FO engagiert. Außerdem im Portfolio: N26. Erst im Juli hat die mobile Bank aus Berlin ihre Series D noch einmal erweitert und eine Bewertung von 3,5 Mrd. USD erreicht.

Fundbox Inc., San Francisco (USA)
Tätigkeitsfeld: Fintech
Investoren: u.a. Allianz X GmbH
Volumen: 180 Mio. USD (3. Finanzierungsrunde)