Global agierender Early Stage VC kommt nach Berlin

Antler will Engagement in Zentraleuropa forcieren

Antler VC
Global agierender Early Stage VC kommt nach Berlin - Antler will Engagement in Zentraleuropa forcieren
<
Werbung

Bildnachweis: ©flashmovie – stock.adobe.com.

Der weltweit aktive Early Stage VC Antler eröffnet ein neues Büro in Berlin, um sein Engagement in Zentraleuropa zu verstärken. Mitten in dem schwierigen Jahr 2020 sollen dem deutschen als auch dem zentraleuropäischen Start-up-Ökosystem auf diese Weise wichtige Impulse gegeben werden.

Im Zuge der Corona-Pandemie und den darauf folgenden Lockdowns sind die Venture-Capital-Investitionen in ganz Europa zurückgegangen. Die Investitionen in Deutschland sind im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2019 um 19% gesunken. Im dritten Quartal 2020 hingegen stiegen die Investitionen wieder an. Auch angesichts dieser Erholungsanzeichen sieht Antler die Zukunft für Early-Stage-Investitionen mit Technologiefokus weiterhin als vielversprechend an.

Antler plant, in den nächsten vier Jahren rund um die Ökosysteme Berlin, München, Zürich, Warschau und Wien in über 160 Startups zu investieren. Zusätzlich zu neuen europäischen VCs, die die Finanzierungslücke europäischer Unternehmen in der Wachstumsphase adressieren, wirkt Antler insbesondere dem rückläufigen Finanzierungsvolumen in den Angel- und Seed-Phasen entgegen und fördert damit aktiv Neugründungen.

Partner des Fonds für Deutschland und Mitteleuropa sind Alan Poensgen, vorher Teil des Führungsteams des Home & Living Online-Händlers Westwing und Mitgründer des Online-Möbelhauses, und Dr. Christoph Klink, vorher Partner der Unternehmensberatung McKinsey & Company.

2017 in Singapur mit dem Ziel gegründet, außergewöhnliche Menschen dabei zu unterstützen, wegweisende Unternehmen von morgen aufzubauen, und damit die Welt nachhaltig zu verbessern, ist Antler heute in den wichtigsten Start-up-Ökosystemen auf allen sechs Kontinenten aktiv. Seit Gründung hat Antler in über 200 Startups investiert und seine Position als eine der weltweit größten Plattformen für Early Stage Investments etabliert. Antler fördert die Demokratisierung des Unternehmertums und arbeitet mit außergewöhnlichen Gründern bei der Suche nach komplementären Mitgründern und dem Aufbau ihrer Unternehmen zusammen. Über 40 % der Antler Portfoliounternehmen haben mindestens eine weibliche Mitgründerin. Die Gründer und Gründerinnen repräsentieren zudem mehr als 70 Nationalitäten. Außergewöhnliche Menschen mit technischem Hintergrund und tiefem Branchenverständnis kommen auf der Antler Plattform zusammen, um die nächste Welle der technologischen Innovation voranzutreiben.

Ein vielfältiges Team aus führenden internationalen Institutionen

Das Antler Team besteht aus inspirierenden Persönlichkeiten von weltweit führenden Unternehmen wie Spotify, Alibaba, Westwing, McKinsey, Goldman Sachs, JP Morgan, Fidelity sowie von international renommierten Universitäten wie Harvard, Stanford und der TU München. Weltweit arbeiten sie jedes Jahr mit Tausenden Gründern zusammen, um sie beim Aufbau und der Skalierung ihrer Start-ups zu unterstützen und Unternehmensgründungen im großen Stil zu fördern.

Darüber hinaus arbeitet Antler eng mit über 400 Advisorn mit unternehmerischem, investorischem, politischem oder technologischem Hintergrund zusammen. Darunter befinden sich weltweit renommierte Experten wie Larry Summers, ehemaliger US-Finanzminister und Harvard Präsident, Klaus Kleinfeld, ehemaliger CEO von Siemens, Peter Harrison, CEO von Schroders Asset Management und Christian Miele, Partner bei e.Ventures und Präsident des Bundesverbands Deutsche Startups.

Investitionen und Unterstützung bereits in der Pre-Seed-Phase

Während sich allerorten Aktivitäten wegen der globalen Pandemie verlangsamen, hat Antler allein in diesem Jahr in mehr als 90 Start-ups auf sechs Kontinenten investiert.

Die wichtigsten Merkmale, die Antler von anderen Early-Stage-Investoren unterscheiden, sind:

  • Investitionsphase: Antler investiert früher als typische Großinvestoren und unterstützt Unternehmer bereits vor der Gründung ihres Unternehmens. Dadurch trägt Antler dazu bei, dass Unternehmen gegründet werden, die sonst nicht existieren würden.
  • Internationalität und Größe: Antler ist einer der größten Pre-Seed-Investoren weltweit und plant, in den nächsten vier Jahren in 160 Start-ups in Zentraleuropa zu investieren.
  • Investitionsmodell: Antler verändert die Art und Weise, wie Investitionsentscheidungen in der Frühphase getroffen werden. Dazu setzt Antler auf ein einzigartiges Due-Diligence-Verfahren, bei dem das Team gut 400 Stunden pro Investitionsentscheidung aufwendet.
  • Unterstützung der Gründer: Antler tritt als erster Investor auf und beteiligt sich mit einer Minderheitsbeteiligung von ca. 10 % an seinen Portfoliounternehmen. Antler fungiert dann als langfristiger Partner, der Start-ups mit Kapital, einem exzellenten Netzwerk, umfassender Beratung und einer starken globalen Gemeinschaft unterstützt.
  • Technologie-Fokus: Start-ups, die Investitionen von Antler erhalten, entwickeln oder nutzen Technologie, um sich einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen und relevante Probleme zu lösen. Das Portfolio von Antler umfasst diverse Bereiche wie Proptech, Fintech, Robotik und angewandte künstliche Intelligenz. Dank dieser Bandbreite profitieren die Investoren von Antler Fonds von ausgewogenen, gut diversifizierten und innovationsreichen Portfolios.
  • Lokales Ökosystem: In jeder Region investiert Antler über einen starken, lokalen Pre-Seed- bzw. Seed-Fonds, der tief im lokalen Ökosystem verwurzelt ist. Durch enge Zusammenarbeit mit den wichtigsten Akteuren wird Antler zu einem integralen Bestandteil des jeweiligen Ökosystems von Startups und Investoren.

Zu den namhaften Investoren in Antler Fonds gehören beispielsweise Eduardo Saverin (Mitbegründer von Facebook), die weltweit tätige Vermögensverwaltungsgesellschaft Schroders, Johan H. Andresen’s Ferd und das FinTech-Kollektiv.