Drohnen-Start-up Wingcopter bekommt Auftrieb

Erfolgreiche Series-A-Finanzierung für hessisches Jungunternehmen

Erfolgreiche Series-A-Finanzierung für hessisches Jungunternehmen: Drohnen-Start-up Wingcopters bekommt Auftrieb
Erfolgreiche Series-A-Finanzierung für hessisches Jungunternehmen: Drohnen-Start-up Wingcopters bekommt Auftrieb
<

Bildnachweis: © Wingcopter.

Mit 22 Mio. USD in der Series A-Finanzierung haben sich Xplorer Capital, Futury Regio Growth Fund sowie Futury Ventures und Hessen Kapital III an dem Start-up Wingcopter beteiligt. Das hessische Unternehmen entwickelt, produziert und betreibt Lieferdrohnen für kommerzielle und humanitäre Anwendungen. Mit den neuen Mitteln will Wingcopter seine führende Position in der drohnenbasierten Logistik erweitern und sich verstärkt auf den Gesundheitssektor und die Verteiliung von Covid-19-Impfstoffen konzentrieren. Ziel ist es auch, weltweit neue Partnerschaften für mehr vollautomatisierte Lieferanwendungen aufzubauen.

Blick auf das internationale Drohnengeschäft

Benjamin Krahmer, Managing Director des hessischen Wachstumskapitalfonds Futury Regio Growth und von Futury Ventures, freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem Team und den Gründern: „Das Wingcopter-Team verbindet Unternehmergeist mit einem überlegenen Technologie-Know-how und blickt auf eine beeindruckende Anzahl weltweiter Drohnenprojekte zurück. Das ist es, was es braucht, um einen schnell wachsenden Markt wie den internationalen Drohnenmarkt zu erobern. Wir sind begeistert, Wingcopter auf seinem Weg zu einem weltweit führenden Unternehmen im internationalen Drohnengeschäft zu unterstützen.“ Wingcopter arbeitet bereits an der nächsten Generation Fluggeräte. Mit dem aktuellen Modell, genannt Wingcopter 178 Heavy Lift, kann das Start-up zwei verschiedene Arten der Zustellung realisieren und die Ware entweder über einen Windenmechanismus ablassen oder vor Ort landen und mit neuer Zuladung zum Ausgangsort zurückfliegen. Die Drohnen legen dabei bis zu 100 Kilometer zurück.

Neuen Hauptsitz weiter ausbauen

Mit dem frischen Kapital wird am neuen Hauptsitz Weiterstadt in Hessen eine teilautomatisierte Serienproduktion aufgebaut. Außerdem wird das bislang 100-köpfige Team weiter verstärkt sowie einen neuer Produktionsstandort in den USA eröffnet. Tom Plümmer, CEO von Wingcopter, sagt dazu: „Unser Team arbeitet leidenschaftlich daran, den großen globalen Herausforderungen mit skalierbaren Innovationen zu begegnen. Ein wichtiger Teil unserer Mission besteht in der Errichtung von Logistik-Highways in der Luft, die vielen traditionellen Transportmitteln weit überlegen sein werden. Schlechte Infrastruktur beeinträchtigt noch immer Milliarden von Menschen, insbesondere im Hinblick auf ihre Gesundheitsversorgung. Diese Situation verschlimmert sich durch COVID-19 noch zusätzlich. Mit der Unterstützung und den starken Netzwerken unserer Investoren kommen wir der Erfüllung unserer Vision von effizienten und nachhaltigen Drohnenlösungen, die weltweit Leben verbessern und retten, einen großen Schritt näher.“ Zusätzlich zum Drohnenverkauf bietet das Jungunternehmen einen „Drone-Delivery-as-a-Service“ an. Kunden können damit von der Technologie und Flugerfahrung profitieren, ohne eine eigene Flotte erwerben und instandhalten zu müssen.