„Es hilft sehr, sich mit gestandenen Unternehmern auszutauschen“

Neujahrsgespräch mit Jonas Grunwald und Felix Ostwald, Codept

Neujahrsgespräch mit Jonas Grunwald und Felix Ostwald, Codept
Neujahrsgespräch mit Jonas Grunwald und Felix Ostwald, Codept
<

Der Beginn eines neuen Jahres ist gleichzeitig auch der richtige Zeitpunkt für ein Fazit der vergangenen zwölf Monate. Welche Erfolge gibt es zu verzeichnen, an welcher Stelle sollte nachjustiert werden, was sind die Learnings aus dem letzten Jahr? Darüber berichten Persönlichkeiten aus der deutschen Venture Capital- und Private Equity-Szene in der Reihe „Neujahrsgespräche“ und erzählen auch von ihren Erwartungen für 2021.

VC-Magazin: Codept wurde Anfang 2019 gegründet und ist seit kurzem Teil der BEUMER Group im Rahmen der Mehrheitsbeteiligung durch Beam. Was hat Sie zur Zusammenarbeit bewegt?
Grunwald: Uns war von Anfang an klar, dass unsere Cloud-Lösung einen langfristigen Horizont braucht. Logistikprozesse sind gleichzeitig komplex und überlebenskritisch. Ohne Fulfillment und letzte Meile bewegt sich im E-Commerce gar nichts. Selbst bei kleinsten Verzögerungen beschweren sich Endkunden lautstark über schlechte Performance und entziehen dem Händler das Vertrauen. Logistik ist also eine Kernkompetenz im Online Handel und ein Partner, der so tief eingebunden ist wie wir, braucht einen Vertrauensvorschuss. Neben einer resilienten Software die immer zuverlässig funktioniert, hilft ein Partner wie Beumer enorm dabei, Solidität auszustrahlen.

Ostwald: Die hohen Ansprüche haben natürlich auch Einfluss auf die Zeitachse. Wir wollten die Entwicklung und den Vertrieb solide aufziehen, um langfristig zu profitieren. Dieser Qualitätsanspruch und das langfristige Denken sind Werte, die wir bei Beumer in hohem Maße gefunden haben. Christoph Beumer und das Team von Beam haben uns von Anfang an die Freiheit und Unterstützung gegeben, die wir gebraucht haben, um unseren ersten fünf Kernkunden zu beweisen, dass man sich auf uns verlassen kann.

VC-Magazin: Welchen Mehrwert liefert Ihnen die strategische Partnerschaft mit Beam?
Grunwald: Die Beumer Gruppe verfügt über ein sehr großes Netzwerk in der Fulfillment- und Logistikbranche, von dem wir profitieren. Wir bekommen die Möglichkeit mit großen Playern in der Branche zu sprechen. Entweder, weil direkte Kontakte bestehen oder weil der Name eine gewisse Strahlkraft hat. Außerdem sollte man die unternehmerische Kompetenz nicht unterschätzen. Es hilft sehr, sich immer wieder mit gestandenen Unternehmern austauschen zu können, wenn man mal bei einer Entscheidung zwei Wege gehen kann und einfach ein kompetentes, offenes Ohr braucht.

VC-Magazin: Was ist das Besondere an Codept? Wodurch heben Sie sich von der Konkurrenz ab?
Grunwald: Wir kennen niemanden, der unseren Ansatz verfolgt, alle Beteiligten im Markt zu vernetzen, ohne dass sich IT-Prozesse, -Abläufe, -Software oder die Vertragsbeziehung ändern. Bei uns gibt es Fulfillment, die letzte Meile, EDI Integrationen und vollautomatisierte Optimierung der Netzwerke. Alles mit einer API.
Ein Beispiel: Der Händler hat eine e-Commerce Software mit Datenmodell A, die der Lagerdienstleister auf Grund von Datenmodell B nur mit relativ viel Zeit und hohen Kosten integrieren kann. Beim nächsten Partner steht dann wieder der gleiche Aufwand an. Es gibt zwar Softwares die einfaches Mapping versprechen, aber auch diese setzten auf 1:1 Verbindungen und werden in der Praxis von teuren Consultants bedient. Außerdem bieten diese Programme keine Paket- oder Lageroptimierung. Wieder andere Plattformen wollen das Vertragsverhältnis übernehmen und sind letztendlich ein Zwischenhändler, der diesen Kernprozess unnötig verteuert.
Ostwald: Bei uns können alle Partner einen direkten Vertrag eingehen. Wir bieten lediglich eine Software, die die Kooperation mit neuen Partnern um den Faktor 10 vereinfacht. Für das experimentelle Mindset im E-Commerce ist das perfekt. Eine Integration muss für uns kein hochindividuelles Beratungsprojekt sein, sondern kann ohne Programmieraufwand in wenigen Minuten abgebildet werden. Trotzdem bieten wir genug Modularität, um auch sehr individuelle Fälle abzudecken.

VC-Magazin: Welche Pläne verfolgen Sie jetzt mit Ihrem Startup? Wie sieht die nahe Zukunft von Codept aus?
Grunwald: Wir investieren natürlich weiter in die Produktentwicklung, profitieren aber jetzt schon von den Anfangsinvestitionen. Idealerweise trägt die Zukunft der SaaS-Logistikschnittstelle schon bald unseren Namen. Nachdem wir jetzt schon in allen großen EU-Ländern aktiv sind, streben wir auch eine über Europa hinausgehende Verwendung unserer Technologie an. Auch dabei ist Beumer uns eine große Hilfe.

Ostwald: Ein zentrales Thema ist bei uns künstliche Intelligenz. Durch viel Erfahrung und KI-Know-How unseres IT Teams werden wir unser Angebot deutlich ausbauen. Codept-Kunden sollen unser Produkt mit so wenig Aufwand wie möglich nutzen können und von Anfang an einen positiven ROI bekommen – dazu leistet AI einen guten Beitrag.
Zukunft bedeutet auch, dass Logistikpartner und Händler auf allen Ebenen kooperativ, direkt und ohne Zwischenhändler eine dynamische Geschäftsbeziehung aufbauen können. Daher sehen wir Codept als zentralen, die Unabhängigkeit aller Marktteilnehmer unterstützenden Partner innerhalb der Datenströme der Logistik. Das zeigt auch unsere neue Markenbotschaft: „The freedom to ship more“.

VC-Magazin: Vielen Dank für das Gespräch!

Jonas Grunwald und Felix Ostwald, Codept:
Codept wurde Anfang 2019 von Jonas Grunwald und Felix Ostwald gegründet. Mit ihrem neuen Ansatz zur Standardisierung der Daten verbindet Codept sicher und performant auch komplexe IT-Systeme aus den Welten E-Commerce und Logistik miteinander.Die Beumer Group hat im Januar 2021 ihre strategische Partnerschaft mit Codept verstärkt und im Rahmen eines achtstelligen Investments die Anteilsmehrheit erworben.