NRW.Bank und Iris Capital beteiligen sich an Compeon

Plattform für Mittelstandsfinanzierungen mit neuen Investoren an Bord

Plattform für Mittelstandsfinanzierungen mit neuen Investoren an Bord: NRW.Bank und Iris Capital beteiligen sich an Compeon
Plattform für Mittelstandsfinanzierungen mit neuen Investoren an Bord: NRW.Bank und Iris Capital beteiligen sich an Compeon
<
Werbung

Bildnachweis: ©magele-picture – stock.adobe.com.

Das Fintech-Unternehmen Compeon, das eine Plattform für Mittelstandsfinanzierungen anbietet, hat seine Series-C-Finanzierung mit insgesamt 15 Mio. EUR abgeschlossen und neue Investoren gewonnen: Mit der NRW.Bank, Iris Capital und Qatar Development Bank sind neben den bisherigen Investoren drei weitere Gesellschaften hinzugekommen.

Europäisches Netzwerk der Investoren nutzen

In den letzten vier Jahren hat Compeon bereits 35 Mio. EUR eingesammelt, u.a. von Tengelmann, b-to-v Partners und Dieter von Holtzbrinck Ventures (DvH Ventures). Mit den neuen Mitteln will das Jungunternehmen seine Marktführerschaft weiter ausbauen und in sein Wachstum investieren. Dabei helfen die neuen Investoren mit ihrem europäischen Netzwerk. Die NRW.Bank ergänzt den Gesellschafterkreis zudem um den Aspekt Fördermittel, die Compeon künftig auf seiner Plattform Unternehmen auch einfacher zur Verfügung stellen möchte. Die NRW.BANK arbeitet bereits seit Herbst 2016 mit COMPEON im Vertrieb von Förderprodukten zusammen. „COMPEON ist Innovationsführer mit ausgeprägtem Partnernetzwerk im stetig an Bedeutung gewinnendem Marktsegment für digitale Finanzierungslösungen für kleine und mittlere Unternehmen. Digitale Plattformen werden dabei immer wichtiger, um Förderung noch einfacher und effizienter zu gestalten“, sagt Michael Stölting, Mitglied des Vorstands der NRW.BANK. „Als starker Partner für den Mittelstand ergänzen wir als Förderbank den Gesellschafterkreis von COMPEON in diesem wichtigen Aspekt. Damit Unternehmen wichtige Investitionen für die Zukunft stemmen und ihre positive Entwicklung aktiv weitergestalten können.“

Corona-Pandemie verleiht digitalen Schub für Finanzierungsprodukte

Zur Produktpalette des B2B-Unternehmens zählen Firmenkredite, Leasing oder auch alternative Finanzierungsprodukte. Mit Stand Januar 2021 bieten rund 300 Banken, Sparkassen und andere Finanzdienstleister Finanzierungslösungen über die Plattform an. Über COMPEON wurden bereits insgesamt mehr als 1,4 Mrd. EUR an Unternehmen in den unterschiedlichen Finanzierungsprodukten vermittelt. Die Corona-Krise hat der Plattform nochmal einen neuen Schub verliehen: „Die Corona-Pandemie hat vielen kleinen und mittelständischen Unternehmen sowie Finanzdienstleistern die digitalen Rückstände bei der Vergabe von Unternehmenskrediten schmerzlich vor Augen geführt. COMPEON konnte in dieser Zeit seine zentrale Rolle als digitale Plattform und Schnittstelle zwischen KMU und den verschiedenen Finanzdienstleistern unter Beweis stellen und schnell Hilfe leisten“, sagt Thorben Rothe, Partner bei Iris Capital.