RWB Private Capital Fonds – Deutscher Mittelstand (Ausgabe 9/2003)

<

Neue Dimension der Mittelstandsfinanzierung?
Die RWB AG, mit 125 Mio. Euro plaziertem Emissionsvolumen eine der größten deutschen Adressen für Retail-Dachfonds, hat sich für ihr neues Produkt den deutschen Mittelstand zum Thema erkoren. Über in- und ausländische Zielfonds sollen Buy-out-Beteiligungen und Mezzanine-Instrumente mittelständischer deutscher Unternehmen erworben werden. Hierzu bedient sich RWB der mittelstandserfahrenen W+A Wilkinson+Associates Equity Consultants GmbH, Starnberg, als Berater. Über die von RWB mitbegründete DMK Deutsches Mittelstandskontor GmbH werden Finanzierungsanfragen mittelständischer Unternehmen mit den Investitionsaktivitäten spezialisierter Private Equity-Fonds koordiniert, um den RWB-Zielfonds bevorzugt interessante Mittelstandsbeteiligungen zuzuführen.

Zwei (Anlage-)Wege zum Ziel
Wie üblich bei RWB kann sich der Anleger als Kommanditist an einer vermögensverwaltenden KG oder atypisch still am einzigen Investitionsobjekt der KG, der eigentlichen Dachfonds-GmbH beteiligen, deren Vermögenswerte am Ende der Laufzeit durch Liquidation realisiert werden. Für die KG steht als zusätzliche Exit-Variante eine Put-Option zur Verfügung, wonach die Anteile an der Dachfonds GmbH der RWB AG zum inneren Wert angedient werden können. Mit 2.000 Euro Einmalanlage oder 50 Euro monatlicher Rate für die KG-Variante und 10.000 Euro für die steuerwirksame Variante „GmbH + atypisch still“ liegen die Einstiegshürden recht niedrig. Die Kostenstruktur trägt dem durch die niedrigen Einstiegshürden höherem Verwaltungsaufwand Rechnung. Mit einem Rendite-Quotienten* von über 70 % zählt das Produkt jedoch bei den retail-orientierten Dachfonds zu den fairsten Angeboten. Die Performance-Fee ist mit 7% günstig und setzt nach erstmaligem Erreichen eines Total-Gewinns der Dachfonds-GmbH ein.

Fazit:
Mit dem neuen RWB-Dachfonds kann jeder Anleger dem deutschen Mittelstand (nicht ganz uneigennützig!) aus der Wüste des Kapitalmangels heraushelfen. Die Zielfonds dürften angesichts des riesigen Marktvolumens eher mehr attraktive Anlageangebote erhalten, da kapitalhungrige Mittelständler nicht so schnell knapp werden dürften. Die Renditeerwartungen sind deshalb auch langfristig attraktiv und „versüßen“ das patriotische Handeln.

Volker Deibert

1. RWB MS KG
Zielvolumen (Mio. Euro) 50
Minimum/Stückelung (Euro) 2.000/100 (Einmalzahlung), Monatsraten ab 50 Euro
Zeichnungsschluss 30. Jun 06
Laufzeit bis 31. Dezember 2018 + 3 x ein Jahr
Rendite-Quotient* 70,40% (KG-Anteil/Einmalzahlung)
Investment-Thema in- und ausländische PE-Zielfonds, die in deutsche Mittelstandsunternehmen investieren
Anzahl Portfoliogesellschaften ca. 6 bis 10 Zielfonds
Initiator RWB RenditeWertBeteiligungen AG, www.rwb-ag.de

* Die Kennzahl „Rendite-Quotient“ gibt denjenigen Anteil der Bruttogewinne des Dachfonds an, der nach Abzug von Agio, Verwaltungsvergütung, Gewinnbeteiligung und sonstigen Verwaltungskosten beim Anleger verbleibt (vor Steuern). Hierzu werden die Emittentenangaben herangezogen, ein planmäßiges Fondsvolumen und ein typischer Verlauf unterstellt und die internen Zinsfüße des Netto- und des Brutto-Zahlungsstroms ins Verhältnis gesetzt. Ziel ist die Messung, in welchem Umfang der Anleger am Bruttoergebnis des Fonds teilnimmt.