Startup Institute öffnet in Berlin

Panthermedia
Das Startup Institute bietet jetzt auch in Berlin Kurse an, die fit machen sollen für den Job im Start-up.
<

Bislang sind wohl viele Mitarbeiter und Führungskräfte von Start-ups in ihre Jobs einfach „hineingeschlittert“. Dass es auch anders geht und sich eine Karriere in einem jungen Unternehmen gezielt planen lässt, will das Startup Institute beweisen. Die Bildungseinrichtung bietet seit 2012 in Boston, New York und Chicago Kurz-Studiengänge an, die Universitätsabsolventen auf das dynamische Unternehmensumfeld in einem Start-up vorbereiten und den Weg zum Traumjob ebnen sollen. Heute öffnet das Institut auch in Berlin und London Dependancen. Eine Bewerbung für das Aufnahmeverfahren ist ab jetzt möglich.

Die Lerninhalte der achtwöchigen Kurse gliedern sich in mehrere Module und sind auf die Bedürfnisse junger, innovativer Unternehmen abgestimmt. Dabei arbeitet das Institut mit Partnerunternehmen zusammen, die ihre Bedürfnisse und ihren Personalbedarf direkt kommunizieren. Hierzulande besteht bereits eine Kooperation mit Lieferheld (www.lieferheld.de). In den USA fänden neun von zehn Absolventen innerhalb von drei Monaten nach dem Abschluss beim Startup Institut die gewünschte Anstellung, sagt Mitgründer und Geschäftsführer Aaron O’Hearn. Auch in der Berliner Start-up-Szene sieht er steigenden Bedarf an qualifizierten Fachkräften. vc-magazin.de hat ihn zum Auftakt in der Hauptstadt interviewt.

 

Interview mit Aaron O’Hearn, Mitgründer und Geschäftsführer, Startup Institute

Aaron O’HearnVC Magazin: Was bietet das Startup Institute, das man nicht auf der Uni oder im täglichen Doing lernen kann?

O’Hearn: Wie der Betrieb eines Startups funktioniert, kann nicht von einem Professor unterrichtet werden, der isoliert an einer Universität tätig ist. Das Ökosystem ändert sich dafür einfach zu schnell. Das Startup Institute nutzt lokale Unternehmer und erfahrene Mitarbeiter von Startups als Lehrkräfte für die Kurse, so dass Studierende von den Menschen lernen, die tagtäglich darin arbeiten. Neben den Seminaren, Gruppenprojekten, Netzwerkveranstaltungen, Karriereschulungen, individuellen Feedbacks, Lebensläufen, Portfolios und Prüfung der Codes, Bewerbungsgesprächen, Gastdozenten, Bürobesuchen, gemeinsamen Ausflügen machen die Studenten mehr in zwei Monaten, als sie zuvor erahnen. In diesen zwei Monaten hilft das Startup Institute den Studierenden, die Richtung zu finden, bringt ihnen die notwendigen EQ- und IQ-Kenntnisse bei, um ihren Traumjob zu bekommen.