BioConform: Dreidimensionale Kinematik aus Jena

BioConform
<
Werbung

Als gelernter Physiotherapeut verfügt BioConform-Gründer und Geschäftsführer Jörg Töpfer über ein breites Wissen über die biomechanischen Grundlagen des Menschen. „Das menschliche Kniegelenk fordert in seiner Beschaffenheit als ‚Dreh-Kipp-Scharniergelenk‘ dreidimensionale Bewegungsabläufe“, erklärt Töpfer. „Da klassische Pedale nur zweidimensionale Bewegungen zulassen, wurde mir schnell die Relevanz sowohl für die orthopädische Medizin als auch für den Radsport klar.“ Ob als Vorbeugung gegen Arthrose, als Innovation in der Rehabilitation oder zur Leistungssteigerung im Radsport durch weniger Gelenk-Reibung und optimierten Muskeleinsatz, die BIUS 1-Pedale von BioConform genießt ein hohes Marktpotenzial.

BIUS 1 bedient Wachstumsmärkte

Die Zielmärkte Fahrrad, Fitness und Medizintechnik gelten als lukrative Wachstumsmärkte. Jährlich werden in der Welt rund 130 Mio. Fahrräder hergestellt. Mit einem Umsatzvolumen von rund 3,5 Mrd. Euro verfügt Deutschland über den größten Fahrradmarkt in Europa. Ähnlich gestaltet sich der Medizin- und Fitnessbereich: Allein in Deutschland verfügt jeder vierte Haushalt über einen Hometrainer, der über einen Pedaltausch aufgerüstet werden könnte. „Unser Pedal BIUS 1 ist zum Einsatz an allen Geräten geeignet, mit denen zyklische Beuge- und Streckbewegungen der Beine ausgeführt werden“, erläutert Töpfer die Besonderheiten des BioConform-Produkts. „Nahezu jeder, der Geräte benutzt, an denen sich Pedale befinden, ist ein potenzieller Kunde des Unternehmens.“ Denn der biomechanisch korrekte Bewegungsablauf beim Beugen und Strecken des Beins verlangt nach einer Rotation und Verkippung zwischen Ober- und Unterschenkel von rund 7 Grad. Umso erstaunlicher, dass keine der bislang erhältlichen Pedalen diesen Spielraum erlaubt und dass die Biomechanik beim Radfahren oder am Ergometer international bislang ein Schattendasein führte.