Klare Aufwärtstendenzen beim Fundraising erkennbar

Thinkstock/imagedepotpro
<

Mit dem Abflauen der akuten Eurokrise und den zumindest zeitweise verminderten Konjunktursorgen hat sich das Fundraising-Umfeld für Kapitalbeteiligungsgesellschaften in diesem Jahr etwas gebessert. In den Jahren nach Ausbruch der Finanzkrise hatte es sich bekanntlich nicht nur in Deutschland, sondern auch international als sehr schwierig erwiesen, Investoren für Engagements im Beteiligungssektor zu begeistern. Nicht, dass es jetzt auf einmal leicht wäre, aber die Stimmung hat sich ein wenig aufgehellt. Mit dazu beigetragen haben die extreme Niedrigzinsphase und die gesunkenen Renditen für Staatsanleihen. Auf der anderen Seite suchen riesige Anlagesummen nach Alternativen mit halbwegs passablen Renditen. Und hier geraten Private Equity-Fonds zunehmend ins Visier der Investoren. Positiv ist: Die steigende Wertschätzung des Private Equity-Standorts Deutschland.

Höhere Attraktivität von Private Equity

C6 Ulrike Hinrichs„Angesichts der Niedrigzinsphase sind Investoren grundsätzlich stärker denn je auf Alternativen zu Standardanlagen angewiesen. Damit erhöht sich auch die Attraktivität von Private Equity“, erklärt Ulrike Hinrichs, geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Bundesverbands Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften (BVK). „Wir wissen, dass viele Beteiligungsgesellschaften im Fundraising sind bzw. in diesem Jahr oder Anfang des kommenden Jahres damit starten werden.“ 2012 und 2013 seien noch sehr schwierige Jahre gewesen. Es wurden nur wenige neue Fonds geschlossen. „Darunter waren vor allem Closings etablierter Gesellschaften, die auf mehrere Fonds-Generationen zurückblicken können.“ Eine branchenweite Statistik mit Zahlen für die ersten acht oder neun Monate dieses Jahres gibt es zwar nicht, aber der Branchenverband BVK sieht nun eine klare Stimmungsbesserung. Hinrichs zeigt sich zuversichtlich: „Fundraising-Erfolge wie zuletzt von Brockhaus Private Equity, Earlybird oder SHS stimmen uns optimistisch, dass wir weitere erfolgreiche Closings deutscher Gesellschaften bis Jahresende sehen werden – und das Jahr 2014 besser als die Vorjahre ausfallen wird.“ Allerdings setzt sie auch darauf, dass die Bundesregierung ihre Ankündigung umsetzt, die rechtlichen und steuerlichen Rahmenbedingungen für Wagniskapital international wettbewerbsfähig und Deutschland als Fondsstandort attraktiv zu gestalten.

Lesen Sie den vollständigen Text im aktuellen VentureCapital Magazin.