1. Finanzierungsrunde für akvola Technologies

1. Finanzierungsrunde für akvola Technologies
1. Finanzierungsrunde für akvola Technologies.
<

Das Wassertechnologie-Unternehmen akvola entwickelt eine Technologie zur Entfernung von Ölen und Schwebstoffen aus schwer zu behandelnden industriellen Abwässern. Laut Unternehmensangaben sind mögliche Anwendungsfelder des Flotations-Filtrations-Prozesses die Öl- und Gasindustrie, Raffinerien und die Petrochemie, die Metall- sowie die Stahlverarbeitung, die Nahrungs- und Genussmittelindustrie und darüber hinaus die Zellstoff- und Papierproduktion. Das globale Marktvolumen dieser fünf Segmente taxieren die Berliner auf rund 20 Mrd. EUR jährlich. Mit dem frischen Kapital will akvola zum einen weitere Mitarbeiter einstellen, zum anderen soll der weltweite Rollout der eigenen Technologie vorangetrieben und so der Umsatz gesteigert werden.

Neben den beiden Privatinvestoren Bruno Steis, ehemaliger Vorsitzender der Geschäftsführung der inge AG, und Detlef Taprogge, Geschäftsführer von Taprogge, investieren VNG Innovation, der Beteiligungsarm der VGN Gruppe, und der Bauträger Bamac in das Berliner Wassertechnologie-Unternehmen. Außerdem beteiligt sich der High-Tech Gründerfonds, der im Sommer 2014 im Rahmen einer Seed-Finanzierung bei akvola eingestiegen war, an der 1. Finanzierungsrunde. Zur Höhe des Investments machten die beteiligten Parteien keine Angaben.

 

akvolution GmbH   Berlin
Tätigkeitsfeld: Wassertechnologie
Investoren: High-Tech Gründerfonds Management GmbH, VNG Innovation GmbH, Bamac GmbH, Business Angels
Volumen: nicht veröffentlicht (1. Finanzierungsrunde)