Seedkapital für Aachener Start-up Innsystec

Der Seed Fonds II für die Region Aachen steigt im Rahmen der Seed-Finanzierung beim Aachener Start-up Innsystec GmbH ein.
Der Seed Fonds II für die Region Aachen steigt im Rahmen der Seed-Finanzierung beim Aachener Start-up Innsystec GmbH ein.
<

Der Seed Fonds II für die Region Aachen GmbH & Co. KG steigt im Rahmen der Seed-Finanzierung beim Aachener Start-up Innsystec GmbH ein. Das junge Unternehmen ist Ende 2015 als Spin-Off aus dem Lehrstuhl für High Frequency Electronics (HFE) der RWTH Aachen University hervorgegangen.

Die Innsystec GmbH mit Sitz in Aachen ist Ende 2015 als Spin-Off aus dem Lehrstuhl für High Frequency Electronics (HFE) der RWTH Aachen University hervorgegangen. In acht Jahren intensiver Forschung haben die Wissenschaftler eine Sendetechnologie für moderne Mobilfunkbasisstationen entwickelt. Die Technologie ist für alle Arten von Hochfrequenzsignalen wie 4G, 5G oder WLAN geeignet und kann als Chip oder Platine in Mobilfunkbasisstationen, Smartphones und WLAN-Router integriert werden.

Energieeffizienzvorteil durch neuartige Sendetechnologie

Konsumenten verlangen zunehmend nach höheren Datendurchgangsraten und einer besseren Netzabdeckung. Um höhere Bandbreiten zu erreichen, wird in zukünftigen Mobilfunkbasisstationen die Aussendung der Daten auf bis zu 256 Sendestränge in sogenannte Antennenfelder aufgeteilt. Heutige Sendetechnologien sind unter diesen hohen Anforderungen nicht mehr einsetzbar bzw. führen zu einem sehr hohen Energieverbrauch.

Mit „MLINC“ hat Innsystec eine neue Sendearchitektur mit zugehörigen Leistungsverstärkern für Hochfrequenzsignale entwickelt, die für Basisstationen der nächsten Generation mit einer hohen Anzahl an Sendesträngen prädestiniert ist. Gegenüber den Technologien, die sich bisher im 4G-Umfeld im Einsatz befinden, erreicht MLINC eine Stromersparnis von mindestens 15%. Damit stellt MLINC eine Schlüsseltechnologie zur Implementierung von 5G dar.

Zukunftsmärkte für Innsystec

Das junge Unternehmen arbeitet nach eigenen Angaben bereits mit mehreren internationalen Telekommunikationskonzernen zusammen, um die Details der Produktentwicklung in enger Zusammenarbeit abzustimmen.

Mit dem Seed-Kapital möchte das Gründerteam in die Phase der Produktentwicklung starten, um anschließend die Systemintegration und Markteinführung umzusetzen. Wegbereiter für Sendetechnologien für Mobilfunkbasisstationen im 5G-Umfeld zu werden.

Eigenkapital für die Entwicklung zukunftsorientierter Technologien

Als Nachfolger des ausfinanzierten ersten Seed Fonds Aachen (Investmentzeitraum: 2007 – 2011) konnte im März 2012 der Folgefonds Seed Fonds II Aachen  aus der Seed-Fonds Initiative der NRW.BANK gegründet werden. Neben der NRW.BANK wird der Seed Fonds II Aachen von der Sparkasse Aachen und der DSA Invest GmbH, hinter der die Aachener DSA Daten- und Systemtechnik GmbH steht, finanziert. Der Seed Fonds II Aachen stellt jungen Unternehmen in der Gründungsphase das notwendige Eigenkapital zur Verfügung und belebt somit die Entwicklung zukunftsorientierter Technologien in der Wirtschaftsregion Aachen. Hinter der operativen Führung des Fonds stehen die Beteiligungsexperten der S-UBG-Gruppe. Die Beteiligungsgesellschaft der Sparkassen im Raum Aachen, Krefeld und Mönchengladbach hat eine Vielzahl mittelständischer Unternehmen und technologieorientierter Start-ups im Portfolio. So hatte sich der Investor im Februar 2016 an dem Wuppertaler Medtech-Start-up Hemovent beteiligt und war im Sommer 2016 beim Aachener Start-up Klang:technologies GmbH eingestiegen, das eine innovative 3D-Audio-Technologie für Kopfhörer entwickelt.

Innsystec GmbH   Aachen
Tätigkeitsfeld:
Informations- und Kommunikationstechnik
Investor: FM Fonds-Management für die Region Aachen Beteiligungs-GmbH via Seed Fonds II für die Region Aachen GmbH & Co. KG
Volumen: nicht veröffentlicht (Seed-Finanzierung)