Seed-Finanzierung für Sensorik-Start-up Blickfeld

Fluxunit, HTGF, Tengelmann Ventures und Unternehmertum Venture Capital Partners steigen mit 3,6 Mio. EUR beim Münchner Sensorik-Start-up Blickfeld ein.
Fluxunit, HTGF, Tengelmann Ventures und Unternehmertum Venture Capital Partners steigen mit 3,6 Mio. EUR beim Münchner Sensorik-Start-up Blickfeld ein.
<

Das Münchner Start-up Blickfeld wirbt eine Seed-Finanzierung in Höhe von 3,6 Mio. EUR von Fluxunit, der Corporate Venture Capital-Einheit der Osram Licht AG, dem Frühphaseninvestor  High-Tech Gründerfonds, dem Kapitalgeber Tengelmann Ventures und dem Early Stage-Kapitalgeber Unternehmertum Venture Capital Partners ein.

Die Blickfeld GmbH ist ein 2016 gegründetes Münchner Unternehmen, das einen neuen Ansatz zur Entwicklung und Herstellung von LiDAR-Systemen für die Umgebungswahrnehmung autonomer Maschinen, insbesondere autonomer Fahrzeuge, verfolgt. Gegründet wurde das Unternehmen 2016 vom Automatisierungs- und Robotik-Experten Dr. Florian Petit, dem Optik-Experten Dr. Mathias Müller und dem Informatiker Rolf Wojtech. Durch die Kombination von handelsüblichen Komponenten mit Silizium-Strukturen hat Blickfeld nach eigener Aussage eine einzigartige Technologie entwickelt, die kostengünstig massenproduzierbar ist und die technischen Anforderungen der Automobilbranche erfüllt. Eine hohe Abtastrate und Auflösung wird erreicht durch den Einsatz einer zum Patent angemeldeten Scannertechnik, welche bestehende LiDAR-Konzepte mit den Vorteilen von Silizium-Mikrostrukturen verknüpft. Dieser fortschrittliche Ansatz schließt die Lücke zwischen heutigen Hochpreis-Systemen und den Anforderungen des preissensitiven Massenmarkts und ebnet so den Weg für sichere und erschwingliche autonome Fahrzeuge.

Seed-Investment soll Weiterentwicklung der Sensoren für den Einsatz in Serienfahrzeugen ermöglichen

Autonome Systeme wie selbstfahrende Autos, Roboter oder Drohnen müssen ihre Umgebung wahrnehmen und verstehen können, um sich sicher darin zu bewegen. Ein fehlender Baustein für autonome Fahrzeuge sind preisgünstige, laserbasierte 3D-Sensoren, im Fachjargon Light Detection and Ranging, LiDAR genannt. Der von Blickfeld entwickelte Sensor liefert hochauflösende, dreidimensionale Umgebungsdaten und basiert auf handelsüblichen Komponenten kombiniert mit einer patentierten Silizium-Struktur, die einen Laserstrahl über die Szene bewegt. Durch das Investment kann der Sensor nun für den Einsatz in Serienfahrzeugen qualifiziert werden und das 18-köpfige Team weiter wachsen. Das Interesse der Automobilhersteller ist groß, denn bisher verfügbare Systeme sind entweder deutlich teurer oder bringen nicht die benötigte Leistung, um selbstfahrenden Autos eine genaue Umgebungswahrnehmung zu ermöglichen.

Investoren-Konsortium will dem Start-up Türen zur Automobil-Branche öffnen

Die engen Kontakte des Investoren-Konsortiums zur Automobil-Branche sollen dem Team des Münchner Start-ups weitere Türen öffnen. So hat Lead-Investor Unternehmertum Venture Capital Partners nicht nur bei Europas größtem Fernbus-Anbieter Flixbus und der Car-Sharing-Plattform Carjump investiert, sondern ist auch eng mit dem kürzlich eröffneten „Digital Hub Mobility“ verbunden, einer Kooperation zwischen der Bundesregierung und Industriepartnern wie Audi, BMW, Daimler, IBM, Infineon und Facebook. Ebenso haben der High-Tech Gründerfonds und Tengelmann Ventures eine Reihe von Automobil- und Mobilitätsfirmen im Portfolio, darunter auch Uber. Neben Industriekontakten und Expertise bringt das Konsortium nach eigenen Angaben aber auch die finanziellen Mittel mit, um Blickfeld in weiteren Finanzierungsrunden signifikant unterstützen zu können.

Der Leadinvestor Unternehmertum Venture Capital Partners ist eine private Early Stage Venture Capital-Gesellschaft, die gezielt in technologiebasierte Start-ups aus dem deutschsprachigen Raum investiert. Dabei fokussiert sich das Management-Team auf Industrial Technologies & Smart Enterprises. Ein wesentlicher Schwerpunkt liegt auf B2B Geschäftsmodellen in den Bereichen Industrie 4.0, IoT, Enterprise SaaS und Mobility sowie Smart City. Zum Portfolio gehören Investments wie FlixBus, Carjump und Vimcar sowie erfolgreiche Sensorik-Unternehmen wie KONUX und fos4X.

Die Fluxunit ist die Corporate Venture Capital-Einheit des Lichtherstellers Osram. Ziel der Beteiligungsunit ist es, neue innovative Geschäftsmodelle für das Münchner Technologieunternehmen verfügbar zu machen. Hierfür werden strategische Partnerschaften inkl. Minderheitsbeteiligungen mit innovativen Start-ups eingegangen. Im Mai 2017 war Fluxunit zusammen mit Tengelmann Ventures und Kraut Capital mit einem siebenstelligen Betrag in der 1. Finanzierungsrunde beim Münchner Start-up agrilution eingestiegen, das einen Hightech-Gewächsschrank für den Kräuteranbau entwickelt hat.

Tengelmann Ventures investiert seit 2009 weltweit in Start-ups aus den Bereichen Consumer Internet, Marktplätze und Technologie. Mit rund 50 Beteiligungen gehört Tengelmann Ventures zu den bedeutendsten Venture Capital-Investoren in Deutschland, zu den bekanntesten Portfoliounternehmen zählen Zalando (IPO), Delivery Hero (IPO), Uber, Scalable Capital und Data Artisans.

Der High-Tech Gründerfonds ist Deutschlands aktivster Frühphaseninvestor. Mit einem Volumen von rund 820 Mio. EUR in drei Fonds finanziert er junge innovative Technologie Start-ups und unterstützt sie aktiv bei der Umsetzung ihrer Geschäftsidee. Die drei Investmentteams fokussieren sich thematisch auf hardwarenahe Ingenieurwissenschaften, Life Science, Chemie und Material Science sowie Software, Media und Internet.

Blickfeld GmbH   München
Tätigkeitsfeld:
Sensorik
Investor: Fluxunit GmbH, High-Tech Gründerfonds Management GmbH, Tengelmann Ventures Management GmbH, Unternehmertum Venture Capital Partners GmbH
Volumen: 3,6 Mio. EUR (Seed-Finanzierung)