CGS steigt bei schoen + sandt machinery ein

Der Schweizer Investor CGS steigt beim mittelständischen Stanzmaschinenbauer schoen + sandt machinery ein.
Der Schweizer Investor CGS steigt beim mittelständischen Stanzmaschinenbauer schoen + sandt machinery ein.
<

Die auf Buy and Build-Strategien spezialisierte Schweizer Industriegruppe CGS beteiligt sich mehrheitlich am mittelständischen Maschinenbauer schoen + sandt machinery GmbH aus Pirmasens. Der Private Equity-Investor will zusammen mit der bestehenden Geschäftsführung unter der Leitung von Jürgen Schneider und Bernd Heitzmann das Wachstum des Herstellers von Stanzmaschinen für nicht-metallische Materialien, Präge- und Schuhmaschinen Präge- und Schuhmaschinen vorantreiben. Durch ergänzende Akquisitionen soll eine weltweit präsente Industrie-Gruppe entstehen.

Die schoen + sandt machinery GmbH ist ein 1867 gegründetes mittelständisches Maschinenbauunternehmen mit Hauptsitz in Pirmasens. Das Unternehmen aus Rheinland-Pfalz verfügt nach eigenen Angaben über 150 Jahre Tradition und Erfahrung in der Entwicklung und Fertigung innovativer und auf die Anforderungen unserer Kunden zugeschnittener Stanzmaschinen und Anlagen. Die Produktpalette des Herstellers für Stanzmaschinen, Stanztechnologie, Schuhmaschinen, Siebwerkstätten und Intralogistik wird ergänzt durch einen Ersatzteil- und Kundenservice zur Inbetriebnahme, Wartung und Reparatur der Maschinen. Heute beschäftigt das mittelständische Unternehmen nach eigenen Angaben rund 250 Mitarbeiter und hat drei Tochtergesellschaften in Pirmasens, Eger (Ungarn) und Boston (USA).

Internationalisierungsstrategie mit neuem Investor

2007 wurde der Hersteller von Stanzmaschinen für nicht-metallische Materialien, Präge- und Schuhmaschinen von einer kleinen Gruppe von Privatinvestoren übernommen. Im Rahmen der Internationalisierungsstrategie haben diese entschieden, die Mehrheit der Anteile an CGS als strategischen Partner zu veräußern. Die ehemaligen Eigentümer bleiben aber weiterhin am Unternehmen beteiligt und werden den Aufbau der globalen Gruppe zusammen mit dem bestehenden Management und CGS unterstützen.

Internationale Präsenz mit lokalen Produktions- und Servicestätten ausbauen

Die Anforderungen der Kunden im Bereich der Stanzmaschinen für nicht-metallische Anwendungen sowie der Präge- und Schuhmaschinen entwickeln sich stetig weiter und erfordern von Maschinenherstellern Flexibilität und kundennahen Service. schoen + sandt möchte vor diesem Hintergrund die internationale Präsenz in den weltweiten Märkten der Kunden mit lokalen Produktions- und Servicestätten ausbauen, um schneller und flexibler auf Kundenbedürfnisse eingehen zu können. Die internationale Positionierung bietet mittelständischen Unternehmen zudem weitere Chancen, die das Maschinenbauunternehmen künftig zusammen mit dem neuen Investor ausschöpfen möchte.

Mittelständische Unternehmen zu internationalen Gruppen entwickeln

Der Schweizer Private Equity-Investor CGS ist ein unabhängiger Industriepartner, der laut eigener Aussage darauf spezialisiert ist, mittelständische Unternehmen zu internationalen Gruppen zu entwickeln. Seit 1999 investieren die CGS-Fonds in Industrieunternehmen in den deutschsprachigen Ländern Europas sowie in ergänzende Akquisitionen weltweit. Im März 2017 investierte CGS mit dem aktuellen Fonds CGS Partnership III in H. Müller, Fabrique de Moules, einen führenden Schweizer Anbieter von Spritzgiesswerkzeugen und Automationssystemen. Im Juli 2014  beteiligte sich der Investor an Schaufler Tooling, einem deutschen Unternehmen, das Aluminium-Druckgussformen und -werkzeuge für die Automobilindustrie produziert.

schoen + sandt machinery GmbH   Pirmas
Tätigkeitsfeld: Maschinenbau/Stanzmaschinen
Investor: CGS Management AG via CGS Partnership III
Volumen: nicht veröffentlicht (Mehrheitsbeteiligung)