Deutsche Beteiligungs AG übernimmt netzkontor nord

Die Deutsche Beteiligungs AG übernimmt im Rahmen eines Management Buyout mit dem Fonds DBAG ECF I die Mehrheit an der netzkontor nord GmbH.
Die Deutsche Beteiligungs AG übernimmt im Rahmen eines Management Buyout mit dem Fonds DBAG ECF I die Mehrheit an der netzkontor nord GmbH.
<

Die Deutsche Beteiligungs AG (DBAG) steigt beim Planungs- und Beratungsbüro netzkontor nord GmbH ein. Im Rahmen eines Management Buyouts wird der von der DBAG verwaltete DBAG ECF die Mehrheit der Anteile an dem Anbieter von Dienstleistungen für die Telekommunikationsbranche übernehmen. Die übrigen Anteile verbleiben bei den Gründern und bisherigen Alleineigentümern Dirk Müller und Peter Schmidt, die auch weiterhin als geschäftsführende Gesellschafter für das Unternehmen tätig sein werden.

Die Nachfrage nach schnellen Internetverbindungen durch private Haushalte und Unternehmen steigt. Bisher kommt der Breitbandausbau in Deutschland im europäischen Vergleich allerdings nur schleppend voran. Er wird deshalb auch durch Subventionen aus dem Bundeshaushalt gefördert. Mehr als 40 Mio. Haushalte sind in Deutschland noch nicht an eine Glasfaserleitung angeschlossen.

Planung und Überwachung von Glasfasernetzen sowie Netzwerkmanagement

Die netzkontor nord gmbh ist ein Planungs- und Beratungsbüro in Sachen Breitbandnetze in Norddeutschland. Das Unternehmen komplettiert sein Serviceportfolio durch eigene Softwarelösungen. Das Unternehmen wurde 2008 gegründet und operiert mit rund 100 Mitarbeitern in zwei Geschäftsfeldern. Unter der Marke netzkontor bietet das Unternehmen Dienstleistungen rund um die Planung und Überwachung der Errichtung von Glasfasernetzen. Die Tochtergesellschaft OpenXS übernimmt das Netzwerkmanagement für Betreiber von Glasfasernetzen. Der regionale Fokus liegt dabei bisher auf Schleswig-Holstein. Hier agiert das Dienstleistungsunternehmen neben seinem Stammsitz in Flensburg an zwei weiteren Standorten. Mit der jüngst eröffneten Niederlassung in Schwerin ist das Unternehmen auch in Mecklenburg-Vorpommern aktiv. 2017 erzielte das Planungs- und Beratungsbüro nach eigenen Angaben einen Umsatz von rund 8 Mio. EUR.

Organisches Wachstums und Zukauf von Unternehmen geplant

Der neue Investor DBAG will das Flensburger Dienstleistungsunternehmen nach eigenen Angaben in einem schnell wachsenden Markt bei seiner weiteren Entwicklung begleiten. Laut des Private Equity-Hauses soll die regionale Expansion des Unternehmens und die Diversifizierung der Kundenbasis sollen auch durch Unternehmenszukäufe weiter vorangetrieben werden.

Zweite Beteiligung des DBAG ECF

Die börsennotierte Deutsche Beteiligungs AG investiert in gut positionierte mittelständische Unternehmen mit Entwicklungspotenzial. Das vom DBAG-Konzern verwaltete und beratene Kapital beträgt derzeit nach Angaben der Beteiligungsgesellschaft rund 1,8 Mrd. EUR. netzkontor ist bereits die zweite Beteiligung des DBAG ECF seit dem Beginn seiner ersten neuen Investitionsperiode, kurz DBAG ECF I, im Juni 2017. Für ihre Co-Investition an der Seite des DBAG ECF wird die DBAG bis zu 4,6 Mio. EUR aus ihrer Bilanz investieren. Der Kaufvertrag wurde Ende Dezember unterzeichnet und soll im Januar 2018 vollzogen werden. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Damit ist laut des Investors mehr als ein Viertel des zugesagten Kapitals abgerufen. Erst Anfang Januar 2018 hatte sich die Deutsche Beteiligungs AG im Rahmen eines Management Buyout am dänischen Unternehmen Sjølund, einem Hersteller von Komponenten aus Aluminium und Stahl für die Windkraft- und Bahnindustrie, das Baugewerbe sowie für den Maschinenbau beteiligt.

netzkontor nord gmbh   Flensburg
Tätigkeitsfeld:
Ingenieursdienstleistungen
Investor: Deutsche Beteiligungs AG via DBAG ECF I
Volumen: nicht veröffentlicht (Mehrheitsbeteiligung/Management Buyout)