Start-up will Chip-Systeme effizienter machen

Start-up will Chip-Systeme effizienter machen
Die Ferroelectric Memory Company hat eine Technologie entwickelt, mit der Chip-Systeme gestiegenen Anforderungen begegnen können.
<

ECapital und High-Tech Gründerfonds investieren in die nichtflüchtige Speichertechnologie der Ferroelectric Memory Company. Die Lösung soll Chip-Systeme effizienter machen. Insgesamt sichert sich das Unternehmen 4,6 Mio. EUR, eCapital ist Lead-Investor. Mit dem frischen Geld wollen die Dresdner weitere Mitarbeiter anstellen und so die Produktentwicklung beschleunigen und die Marktdurchdringung vorantreiben.

Die Ferroelectric Memory GmbH (FMC) aus Dresden hat eine patentgeschützte Technologie entwickelt: den Ferroelectric Field Effect Transistor (FeFET). Die Software nutzt die ferroelektrische Eigenschaft von Hafniumoxid, um CMOS-Transistoren in effiziente Speichereinheiten umzuwandeln. Eine Technologie mit verschiedenen Anwendungsgebieten: Getrieben vom globalen Trend zu Digitalisierung, Automatisierung und Vernetzung werden Geräte mit einer zunehmenden Anzahl von Mikrocontrollern ausgestattet. Die winzigen Ein-Chip-Computersysteme sind das Herzstück der Innovation in Schlüsseltechniken wie Internet of Things und Künstlicher Intelligenz. Branchen wie Unterhaltungselektronik, Gesundheitswesen, Sicherheit, Automotive und Luftfahrt verändern sich dadurch disruptiv. Die Mikrocontroller müssen zunehmend hohe Anforderungen erfüllen: zum einen immer komplexere Daten auf immer kleineren Speichern sichern. Zum anderen müssen die Daten lange verfügbar bleiben. Das sind große Herausforderungen an die Anzahl von Schreibzyklen und die Dauer der Datenhaltung, gerade bei extremen Temperaturen. Die Speichertechnologie von FMC soll das Problem lösen. Die Transistoren weisen nach Unternehmensangaben überlegene Leistung, hohe Dichte, geringen Stromverbrauch und gute Temperaturbeständigkeit auf. Damit wird die Miniaturisierung der Mikrocontroller möglich ohne Produktionslinien ändern zu müssen. Hafniumoxid ist bereits als Isolatormaterial Standard der Industrie.

Mit Hilfe der richtigen Talente Chip-Systeme optimieren

Der Markt ist groß: Hauptakteure sind integrierte Hersteller oder Halbleiterfertiger. Um die Marktdurchdringung voranzutreiben, wollen die Dresdner neue Mitarbeiter einstellen und so die Produktentwicklung beschleunigen. Auf der Suche nach den richtigen Talenten zur Optimierung der Chip-Systeme hilft FMC eine Kapitalspritze in Höhe von 4,6 Mio. EUR. Die eCapital entrepreneurial Partners AG beteiligt sich, auch Bestandsinvestor High-Tech Gründerfonds Management GmbH stockt sein Engagement auf insgesamt 1,6 Mio. EUR auf. Dr. Paul-Josef Patt, Managing Partner und CEO von eCapital, ist sich sicher, „ein weiteres Technologiejuwel“ identifiziert zu haben, das „Branchen verändern und ein echter Game Changer werden kann.“

Ferroelectric Memory GmbH, Dresden
Tätigkeitsfeld: Hightech
Investoren: eCapital entrepreneurial Partners AG, High-Tech Gründerfonds Management GmbH
Volumen: 4,6 Mio. EUR (1. Finanzierungsrunde)