3D-Sensorplattform erhält 10 Mio. USD

3D-Sensorplattform erhält 10 Mio. USD
Airy3D hat eine Technologie entwickelt, die 2D-Bildern Tiefe verleiht.
<

Airy3D entwickelt Lösungen für 3D-Bildgebung. Das kanadische Start-up hat mit DepthIQ eine 3D-Sensorplattform gebaut, die 2D-Bildern ohne Qualitätsverlust Tiefe geben soll. In der Series A hat sich das Unternehmen 10 Mio. USD gesichert. Intel Capital führt die Runde an. Zudem engagieren sich die bestehenden Investoren erneut: Robert Bosch Venture Capital, CRCM Ventures, Nautilus Venture Partners, R7 Partners, WI Harper Group und TandemLaunch steuern frisches Kapital bei.

Das kanadische Start-up Airy3D Inc. wurde 2015 als Spin-off des Montrealer Inkubators TandemLaunch gegründet. Das Unternehmen hat eine 3D-Sensorplattform gebaut. DepthIQ soll jeden Kamerasensor in einen 3D-Sensor verwandeln können. Die Technologie passt auf alle Geräte, die über einen Sensor mit CMOS-Technik Bilder generieren. Die Lösung kann laut Airy3D sowohl 2D-Bilder als auch Tiefen abbilden und beide Ebenen verknüpfen. Als „Drop-in-Solution“ soll DepthIQ an verschiedenen Kostenpunkten Einsparungen bringen: weniger Hardware, geringere Produktionspreise und Größe, dafür höhere Ladegeschwindigkeit und weniger Verbrauch. Die Anwendung ist laut Entwicklern effizienter und insgesamt deutlich günstiger als vergleichbare Ansätze. Das Start-up arbeitet nach eigenen Angaben mit mehreren Industrieunternehmen zusammen – Ziel ist es, neue Nutzungsfelder zu evaluieren: Über Mobile-Apps oder Machine Learning-Tools kann DepthIQ für das Erkennen von Objekten und deren Steuerung eingesetzt werden. 3D soll mit der Lösung auch für die Bereiche Automotive oder Sicherheit sinnvoll nutzbar werden, dazu kommt Anwendungspotenzial in verschiedenen weiteren Elektroindustriebereichen – für die bessere Verständigung und Interaktion zwischen Mensch und Maschine.

3D-Sensorplattform eröffnet neue Möglichkeiten: Gesichts- und Gegenstandserkennung

In der Series A hat sich Airy3D eine Finanzierung in Höhe von 10 Mio. USD gesichert. Den Lead übernimmt Intel Capital, der Beteiligungsarm der Intel Corporation. Zudem engagieren sich bestehende Investoren erneut: ChinaRock Capital Management Ltd., Nautilus Venture Partners, r7 Partners Management LLC, WI Harper Group, TandemLaunch Inc. und Robert Bosch Venture Capital GmbH (RBVC) steuern frisches Kapital bei. RBVC Managin Director, Ingo Ramesohl: „Airy3D passt perfekt in das wachsende Portfolio von RBVC. Wir investieren in Technologien, die eine große Bandbreite an Nutzungsmöglichkeiten im Verbrauchermarkt, im Bereich Automotive oder in der Industrie versprechen.“ Die 3D-Sensorplattform könne die Entwicklung neuer Anwendungen in vielen Feldern beschleunigen, die für den Konzern Bosch relevant sind: „Gesichts-, Gestik-, und Gegenstandserkennung auf dem Mobile-Markt und darüber hinaus.“ RBVC soll als Venture Capital-Tochter von Bosch die Innovationskraft des Konzerns sichern. Im Interview für das E-Magazin „Corporates&Start-ups“ hat Ramesohl dem VentureCapital Magazin die Investitionsstrategie der Firma genauer erklärt. Airy3D gliedert sich mit seiner Sensortechnologie für den Bereich Automotive neben Start-ups wie TetraVue und InSyte in das Portfolio des Unternehmens ein.

Airy3D Inc, Montreal (CAN)
Tätigkeitsfeld: Sensortechnologie
Investoren: Intel Capital, ChinaRock Capital Management Ltd., Nautilus Venture Partners, r7 Partners Management LLC, WI Harper Group, TandemLaunch Inc., Robert Bosch Venture Capital GmbH
Volumen: 10 Mio. USD (1. Finanzierungsrunde)