Technologiegestützter Immobilienmakler sammelt achtstelligen Betrag ein

Technologiegestützter Immobilienmakler sammelt achtstelligen Betrag ein
Homeday verknüpft Immobilienmakler vor Ort mit passender Technologie und will so den Verkauf und Kauf von Objekten optimieren.
<

Häuser und Wohnungen im Wert von mehr als 1 Mrd. EUR haben sie nach eigenen Angaben bundesweit bereits vermittelt: Homeday ist ein technologiegestützter Immobilienmakler. Das Proptech-Start-up kombiniert den Einsatz von Maklern vor Ort mit organisatorischer Unterstützung eines zentralen Teams. So sollen Verkäufer und Käufer einfach und effizient zusammenfinden. Künftig will das Unternehmen das eigene Wachstum beschleunigen – die weitere Skalierung des Geschäftsmodells steht auf dem Plan. Dieses Vorhaben kann die Firma mit Hilfe einer Finanzierung in achtstelliger Höhe angehen. Project A beteiligt sich erneut. Außerdem steigen Axel Springer und Purplebricks bei dem Immobilienmakler ein.

Die Homeday GmbH setzt nach eigenen Angaben auf erfahrene Makler vor Ort und die organisatorische Unterstützung eines zentralen Expertenteams. Mit diesem Konzept will der technologiegestützte Immobilienmakler Verkäufer und Käufer von Häusern und Wohnungen zu beider Zufriedenheit zusammenbringen. 2015 haben Steffen Wicker, Dmitri Uvarovski und Philipp Reichle ihr Unternehmen in Köln gegründet. Heute hat das Proptech-Start-up seinen Hauptsitz in Berlin. Wer eine Immobilie verkaufen möchte, kann sein Objekt bei Homeday kostenlos bewerten lassen. Ein Makler vor Ort sieht sich die Wohnung an, die Bewertungstechnologie der Firma soll im Anschluss den optimalen Preis finden. Ist der Verkäufer mit der Bewertung einverstanden, kann er den Kölnern den weiteren Prozess übergeben: Die Firma organisiert nach eigenen Angaben die Vermarktung, verhandelt den Verkaufspreis, prüft entsprechende Dokumente und begleitet bis zur Schlüsselübergabe. Wie viel Provision für die Dienste anfällt, ist von Bundesland zu Bundesland verschieden. Makler, die über Homeday ihre Dienste anbieten, bezahlen pro verkaufter Immobilie – egal ob exklusiv oder nicht exklusiv.

Immobilienmakler will Wachstum beschleunigen

Ziel des Unternehmens ist es laut Gründer Wicker, „Homeday zur ersten Anlaufstelle für Eigentümer zu machen, die ihre Immobilie verkaufen wollen“. Das Geschäftsmodell soll weiter skaliert, das Wachstum beschleunigt werden. Dieses Vorhaben kann der Immobilienmakler jetzt mit Hilfe einer frischen Finanzierung angehen. Die Project A Services GmbH & Co. KG engagiert sich erneut bei dem Unternehmen. Der Investor hatte sich bereits 2016 in der ersten Finanzierungsrunde an der Firma beteiligt. Außerdem steigt die Axel Springer SE ein. Zudem steuert die Purplebricks Inc. Kapital bei. Der englische Immobilienvermittler verfolgt ein ähnliches Konzept: Lokales Expertenwissen wird mit dem Einsatz von Technologie kombiniert. Insgesamt sichert sich Homeday 20 Mio. EUR Eigen- und Fremdkapital. Wie sich beides verteilt, wurde auf Nachfrage nicht beantwortet. Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt kartellrechtlicher Freigabe.

Homeday GmbH, Berlin
Tätigkeitsfeld: Proptech
Investoren: Project A Services GmbH & Co. KG, Axel Springer SE, Purplebricks Inc.
Volumen: achtstelliger Betrag (2.Finanzierungsrunde)