Chinesische Plattform für vernetzte Fahrzeuge erhält 104 Mio. USD

Chinesische Plattform für vernetzte Fahrzeuge erhält 104 Mio. USD
AutoAI bietet auf seiner Plattform Lösungen für vernetzte Fahrzeuge an.
<

AutoAI will Inhalte und Services des Internets ins Auto bringen. Die chinesische Firma betreibt eine Plattform für vernetzte Fahrzeuge. Hersteller und Content Service-Anbieter sollen von den Lösungen des Unternehmens profitieren – im Idealfall können sie ihrem Fahrer in Echtzeit personalisierte Dienste zur Verfügung stellen. AutoAI ist eine Tochter von Navinfo, einem Anbieter intelligenter Navigationstechnologien aus Peking. Seit April 2018 arbeitet die Ausgründung eigenständig. Jetzt sichert sich das Start-up eine Series A-Finanzierung in Höhe von 104 Mio. USD. Robert Bosch Venture Capital steigt ein. Zudem investieren mehrere Geldgeber aus China: der Internetkonzern Tencent, Uber-Wettbewerber Didi, das IoT-Unternehmen Advantech und NIO Capital.

Das Volumen des Internet of Vehicle-Marktes in China wird laut der Unternehmensberatung PricewaterhouseCoopers rasant wachsen: von 0,6 Mrd. USD 2017 auf 39,5 Mrd. USD 2030. Eine Entwicklung, von der die AutoAI Technology Co., Ltd. profitieren will. Das chinesische Unternehmen bietet eine Plattform für vernetzte Fahrzeuge an. Die ganzheitlichen Lösungen basieren auf Big Data und einem intelligenten Cloud-Portal. Ziel ist es, vielfältige Inhalte und personalisierte Services des Internets ins Auto zu bringen. Die Firma arbeitet an verschiedenen Angeboten: Bordkomponenten wie eine Telematikbox, einer für Fahrzeuge optimierten Version des Betriebssystems Android oder cloudbasierter Technologien für Datenerfassung, -speicherung und -analyse. Potenzielle Kunden sind Autohersteller und Content Service-Anbieter. Im Idealfall können diese ihrem Fahrer auf Basis der Daten in Echtzeit personalisierte Dienste und Inhalte zur Verfügung stellen: Unterhaltungsangebote, Wetter- und Verkehrsinformationen, Park-, Tank- und Versicherungsdienstleistungen. Beispiele: Mit Hilfe von intelligenter Navigation erfährt der Fahrer, wo sich seine Freunde aufhalten oder sucht das nächstgelegene Restaurant, das seinen kulinarischen Vorlieben entspricht. AutoAI ist eine Tochter der chinesischen Navinfo Co., Ltd., einem Anbieter intelligenter Navigationstechnologien. Das Unternehmen wurde im April 2018 gegründet.

Plattform für vernetzte Fahrzeuge profitiert von Partnern in der Automobilindustrie

Jetzt hat sich das Start-up eine erste Finanzierung gesichert. In der Series A sammelt die Plattform für vernetzte Fahrzeuge 104 Mio. USD ein. Die Robert Bosch Venture Capital GmbH investiert. Geschäftsführer Dr. Ingo Ramesohl zu der Beteiligung: „AutoAI ist durch seine starken Partner in der Mobilgeräte und Automobilindustrie bestens aufgestellt.“ Die weiteren Geldgeber kommen aus China: der Internetriese Tencent Holdings Limited, der chinesische Uber-Wettbewerber Didi Chuxing Technology Co., Ltd., das IoT-Unternehmen Advantech Co., Ltd. sowie NIO Capital, der Investment-Arm des Elektroautoherstellers NIO Inc. Robert Bosch Venture Capital beteiligt sich nicht zum ersten Mal im Rahmen einer großen Runde gemeinsam mit internationalen Geldgebern. Im Dezember investierte das Unternehmen in Graphcore. Insgesamt sicherte sich der Chiphersteller damals 200 Mio. USD.

AutoAI Technology Co., Ltd., Peking (CHN)
Tätigkeitsfeld: Internet of Vehicles
Investoren: Robert Bosch Venture Capital GmbH, Tencent Holdings Limited, Didi Chuxing Technology Co., Ltd., Advantech Co., Ltd., NIO Inc. via NIO Capital
Volumen: 104 Mio. USD (1. Finanzierungsrunde)