Anbieter von Software für das Nachhaltigkeitsmanagement geht an Sphera Solutions

Gimv verkauft Anteile an Thinkstep

Anbieter von Software für das Nachhaltigkeitsmanagement geht an Sphera Solutions
Thinkstep will Unternehmen mit Softwarelösungen bei deren Nachhaltigkeitsmanagement unterstützen.
<

Bildnachweis: ©robert – stock.adobe.com.

Thinkstep will Unternehmen bei deren Nachhaltigkeitsmanagement unterstützen. Im Software as a Service-Modell bietet die Stuttgarter Firma Lösungen in den Bereichen Corporate Sustainability, Produktnachhaltigkeit und Compliance an. 2010 ist die Beteiligungsgesellschaft Gimv gemeinsam mit der Siemens Venture Capital-Tochter Next47 eingestiegen. In den Folgejahren wurden die Anteile auf eine Mehrheit aufgestockt. Die Gründer blieben mit einer Minderheit an Bord. Jetzt verkaufen alle Gesellschafter an Sphera Solutions, einen Softwaredienstleister aus den USA.

Die Thinkstep AG bietet Software- und Beratungsleistungen an, die Unternehmen bei ihrem Nachhaltigkeitsmanagement und der Reduktion ihres ökologischen Fußabdrucks unterstützen sollen. Die Firma mit Hauptsitz in Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart ist weltweit in drei Geschäftsbereichen tätig. In der Corporate Sustainability sollen Nachhaltigkeitsprozesse eingeführt und umgesetzt werden: gruppenweites Energiemanagement, Corporate Social Responsability Management oder aktive Ressourcenoptimierung. In der Sparte Produktnachhaltigkeit wollen die Stuttgarter Kunden dabei helfen, Umweltaspekte bereits in der Entwicklungsphase zu berücksichtigen und anschließend in die Fertigungsprozesse zu integrieren. Dazu kommt eine Product Compliance-Lösung, mit der Compliance- und Reputationsrisiken frühzeitig erkannt werden sollen. Aktuell betreut Thinkstep nach eigenen Angaben über 2.000 Kunden aus 20 Branchen, darunter mehrere Fortune500-Konzerne aus Deutschland und der ganzen Welt.

Nachhaltigkeitsmanagement im Software as a Service-Modell

2010 ist die Beteiligungsgesellschaft Gimv NV bei der Firma eingestiegen – gemeinsam mit der Next47 GmbH, dem Venture Capital-Arm von Siemens. In den Folgejahren haben die beiden Geldgeber die Mehrheit an dem Anbieter von Software für das Nachhaltigkeitsmanagement übernommen. Die Gründer blieben mit einer Minderheit an Bord. Gemeinsam wurde das bisherige Thinkstep-Lizenzmodell in ein Software as a Service-Angebot umgewandelt. Dr. Sven Oleownik, Partner und Head of Germany bei Gimv: „Thinkstep hat in den vergangenen Jahren eine bemerkenswerte Transformation durchlaufen und sein Geschäftsmodell grundlegend umgestaltet.“ Aufbauend auf einem loyalen Kundenstamm habe man die weltweiten Aktivitäten und die technologische Basis weiterentwickelt. „Da Investoren und Verbraucher immer größeren Wert darauf legen, dass Unternehmen ethisch und umweltbewusst wirtschaften, ist der Markt für Nachhaltigkeitslösungen hochattraktiv und stark wachsend.“ Olewnik sieht die Stuttgarter gut positioniert. Das weitere Wachstum wird Thinkstep allerdings unter neuem Eigentümer angehen. Alle Gesellschafter verkaufen ihre Anteile an die Sphera Solutions, Inc., einen Softwaredienstleister aus den USA. Gimv beteiligt sich an Firmen aus den Branchen Connected Consumer, Smart Industries, Sustainable Cities und Health & Care. Im März ist die Gesellschaft zum Beispiel bei Smart Battery Solutions eingestiegen, einem Produzenten von Energiespeichern.

Thinkstep AG, Leinfelden-Echterdingen
Tätigkeitsfeld: Software as a Service
Investoren: Gimv NV, Next47 GmbH
Volumen: nicht veröffentlicht (Trade Sale)