Mister Spex bekommt 65 Mio. EUR für die weitere Expansion

Frisches Kapital für Berliner Online-Optiker

Mister Spex bekommt 65 Mio. EUR für die weitere Expansion
Der Online-Optiker Mister Spex sichert sich eine Finanzierung in Höhe von 65 Mio. EUR.
<

Bildnachweis: © M.Dörr & M.Frommherz– stock.adobe.com .

Der Berliner Online-Optiker Mister Spex sichert sich in der aktuellen Finanzierungsrunde 65 Mio. EUR. Das Büll Family Office steigt ein. Zudem engagieren sich bestehende Geldgeber erneut: Grazia Equity und zwei Business Angels aus der Gründerszene gehen die Runde mit. Außerdem stellt Global Growth Capital Senior Debt bereit. Das frische Kapital soll in die Expansion fließen. Mister Spex will weiter eine Kombination aus Online- und Offline-Services anbieten – neue eigene Stores sollen entstehen, die Logistik ausgebaut und die Internationalisierung vorangetrieben werden.

Die Mister Spex GmbH bietet über ihre Website Kontaktlinsen sowie ein Sortiment an Markenbrillen und Sonnenbrillen an. Insgesamt hat der Online-Optiker nach eigenen Angaben über 10.000 Produkte im Portfolio. Das Berliner Unternehmen betreibt Online-Shops in zehn Ländern – und das ist nicht alles: Die Firma kombiniert ihre Angebote im Web mit eigenen Stores in Deutschland. Dazu kommt ein Netzwerk aus Partneroptikern in der Bundesrepublik, Österreich, der Schweiz, den Niederlanden und Schweden. Über die Kooperationen profitieren Kunden laut Mister Spex von kostenlosen Services wie Sehtests oder Brillenanpassungen. Zudem haben die Berliner ein eigenes Service-Team aus ausgebildeten Augenoptikern. Die Mitarbeiter beraten Kunden telefonisch und per E-Mail. Seit Gründung 2007 hat die Firma laut eigener Aussage mehr als drei Millionen Kunden betreut. „Unser Erfolg bestätigt unseren Ansatz, das Beste der beiden Welten Online und Offline miteinander zu verbinden“, erklärt Dr. Mirko Caspar, Geschäftsführer von Mister Spex. Die Ergebnisse des Unternehmens zeigen laut Caspar, dass die Kombination des Web-Shops mit eigenen Stores sowie die Partnerschaften eine noch schnellere und umfangreichere Ausschöpfung des Markt- und Markenpotenzial erlaubten.

Logistik und Store-Netz ausbauen: Mister Spex will weiter wachsen

Die Berliner haben sich in der Vergangenheit viel Kapital für den Ausbau ihres Geschäfts gesichert – 2015 zum Beispiel investierte unter anderem Goldman Sachs. Damals sammelte Mister Spex 32 Mio. EUR ein. Es wurde über einen Börsengang 2018 spekuliert. Einen IPO gab es bis heute nicht, stattdessen setzt das Unternehmen auf weitere Expansion. Die Zahl eigener Stores soll wachsen, die Logistik ausgebaut werden. Zudem steht Internationalisierung auf dem Plan. Diese Vorhaben kann die Firma mit Hilfe frischer Mittel vorantreiben. Der Online-Optiker erhält eine weitere Finanzierung in Höhe von 65 Mio. EUR. Das Family Office von Albert Büll, Gründer des Hamburger Projektentwicklers B&L, steigt im Lead ein. Zudem engagieren sich bestehende Investoren erneut: Die Grazia Equity GmbH sowie die Business Angels Stephan Schambach und Ehssan Dariani, selbst ehemalige Gründer, gehen die Runde mit. Außerdem stellt die Global Growth Capital Advisors Limited Senior Debt bereit. Mister Spex wollte sich auf Nachfrage nicht dazu äußern, welchen Betrag das Fremdkapital in der Gesamtfinanzierung von 65 Mio. EUR ausmacht.

Mister Spex GmbH, Berlin
Tätigkeitsfeld: Online-Optiker
Investoren: Büll Family Office, Grazia Equity GmbH, Business Angels
Volumen: achtstelliger Betrag (Wachstumsfinanzierung)