No Code-Plattform Open as App erhält 5,2 Mio. EUR

Ventech und Senovo beteiligen sich an Start-up für automatisierte App-Erstellung

No Code-Plattform Open as App erhält 5,2 Mio. EUR
Das Münchner Start-up Open as App will es seinen Kunden über eine No Code-Plattform ermöglichen, automatisiert Apps zu erstellen.
<

Bildnachweis: ©oatawa – stock.adobe.com.

Open as App ermöglicht über eine No Code-Plattform das automatisierte Erstellen von Apps. Unternehmen sollen mit Hilfe der Technologie Datenbank- und Excel-Inhalte schnell in benutzerfreundliche Apps mit umfassenden Business-Funktionen übertragen können. Das Münchner Start-up sichert sich in der Series A 5,2 Mio. EUR. Ventech und Senovo führen die Runde an. Zudem engagieren sich main incubator, der Wagniskapitalarm der Commerzbank, sowie der US-amerikanische Investor Acequia Capital.

Die Nachfrage nach No Code-Entwicklungen steigt weltweit. Laut Prognose von Gartner wird dieser Markt in fünf Jahren 65% aller App-Entwicklungen abdecken. Vorhandene Lösungen haben allerdings noch immer einen erheblichen Programmieranteil. Das will die Open as App GmbH ändern. Das Münchner Start-up entwickelt eine No Code-Plattform, die es ermöglichen soll, automatisiert Apps zu erstellen – ohne zusätzliches Programmieren. Laut Unternehmen lassen sich mit Hilfe der Technologie bestehende Geschäftsdaten einschließlich der vorhandenen Logik direkt übertragen. Berechnungsfunktionen lassen sich laut Firma einfach hinzufügen, vorhandene Geschäftssysteme integrieren. Im Idealfall stehen dem Benutzer Excel-Kalkulationen und Datenbankinhalte sofort zur Verfügung – zum Beispiel in Form von mobilen KPI-Dashboards, Angebotsrechnern auf Webseiten oder Bot-fähigen Kontaktlisten: benutzerfreundliche Apps mit umfassenden Business-Funktionen. Die Kontrolle der Daten und deren Nutzung bleibt laut Start-up beim jeweiligen Kunden. Unternehmen wie Commerzbank, Deutsche Bahn oder PwC setzen die Software bereits ein.

Open as App will international wachsen

Künftig wollen die Münchner ihr Angebot noch ausweiten. Außerdem steht die Internationalisierung auf dem Plan. Diese Vorhaben kann Open as App mit Hilfe einer Kapitalspritze beschleunigen. In der Series A sichert sich das Start-up 5,2 Mio. EUR. Die Ventech SA und die Senovo Capital Management GmbH führen die Runde an. Zudem engagieren sich die US-amerikanische Acequia Capital LLC und die Main Incubator GmbH, der Wagniskapitalarm der Commerzbank. Letzterer hatte sich bereits 2017 in einer ersten Finanzierungsrunde bei Open as App engagiert – die Firma sammelte damals einen sechsstelligen Betrag ein.

Open as App GmbH, München
Tätigkeitsfeld: Software as a Service
Investoren: Ventech SA, Senovo Capital Management GmbH, Acequia Capital LLC, Main Incubator GmbH
Volumen: 5,2 Mio. EUR (2. Finanzierungsrunde)