Pre Series A-Finanzierung in Höhe von 1,8 Mio. EUR für Frontastic

Ventech investiert in Frontend as a Service-Start-up

Ventech investiert in Frontend as a Service-Start-up
Frontastic will Unternehmen über eine Frontend as a Service-Lösung befähigen, Apps schnell und einfach zu erstellen.
<

Bildnachweis: ©sitthiphong – stock.adobe.com.

Frontastic entwickelt eine Frontend Management-Plattform für Apps. Das Start-up aus Münster will Unternehmen befähigen, digitale Erlebnisse im Frontend zu kreieren, zu liefern und zu skalieren. In der Pre Series A-Finanzierungsrunde erhalten die Münsteraner 1,8 Mio. EUR. Die NRW.Bank steigt ein. Außerdem investieren Ventech und Reimann Investors sowie Business Angel Ulrike Müller.

Laut Gründer und CEO Thomas Gottheil will die Frontastic GmbH schlicht eines: Kunden und Entwickler glücklich machen. Das soll gelingen, „indem wir Unternehmen befähigen, herausragende digitale Erlebnisse im Frontend zu kreieren, zu liefern und zu skalieren – und das auf eine intelligente und effiziente Art und Weise“. Das Start-up aus Münster bietet seinen Nutzern eine Frontend Management-Lösung im as a Service-Modell an. Über die Plattform sollen Kunden ihr Frontend ressourceneffizient und dynamisch anpassen können. Unternehmen wie Apollo Optik, Universal Music Germany, Prym oder Chronext arbeiten bereits mit der Technologie.

Frontastic will Cloud-Plattform weiter ausbauen

Und natürlich will Frontastic weiter wachsen. Das Start-up will seine Cloud-Plattform ausbauen und die eigene Marktposition stärken. Diese Vorhaben können Gottheil und sein Team mit Hilfe einer Finanzierung vorantreiben. In der Pre Series A-Runde sammelt das Unternehmen 1,8 Mio. EUR ein. Die NRW.Bank steigt ein. „Unser internetbasiertes Leben entwickelt sich schnell weiter, die Anforderungen werden immer umfangreicher und die Internetplattformen müssen rasant wachsen“, erklärt Michael Stölting, Mitglied des Vorstands der Förderbank. „Wer als Unternehmen mithalten will, braucht für seine digitalen Kanäle die neueste Technologie.“ Die Entwicklung eben dieser Lösungen unterstütze man mit der aktuellen Investition. Zudem beteiligen sich die Ventech SA, die Reimann Investors Advisory GmbH und Business Angel Ulrike Müller an Frontastic. Für Ventech ist es diese Woche bereits die zweite Finanzierung für ein deutsches Technologie-Start-up. Am Dienstag hatte der Geldgeber sich bei der No Code-Plattform Open as App aus München engagiert.

Frontastic GmbH, Münster
Tätigkeitsfeld: Frontend as a Service
Investoren: NRW.Bank, Ventech SA, Reimann Investors Advisory GmbH, Business Angel
Volumen: 1,8 Mio. EUR (1. Finanzierungsrunde)