Series B-Finanzierung über 22,5 Mio. USD für CelLink

Robert Bosch Venture Capital investiert erneut in kalifornisches Start-up

Series B-Finanzierung über 22,5 Mio. USD für CelLink
CelLink entwickelt leitfähige flexible Schaltkreise, die zum Beispiel die Fahrzeugverkabelung erleichtern sollen.
<

Bildnachweis: ©dero2084 – stock.adobe.com.

CelLink produziert elektrisch wie auch thermisch leitfähige flexible Schaltkreise. Das kalifornische Start-up erhält in der Series B eine Finanzierung in Höhe von 22,5 Mio. USD. Robert Bosch Venture Capital beteiligt sich erneut. Zudem investieren die Ford Motor Company und BMW über den Wagniskapitalarm i-Ventures. Das frische Kapital wollen die US-Amerikaner verwenden, um neue Mitarbeiter einzustellen – das Managementteam soll sich vergrößern.

Das Marktvolumen gedruckter und flexibler elektrischer Schaltkreise in der Konsumelektronik beträgt 60 Mrd. USD. Der Markt für Leistungselektronik dahingegen bleibt unerschlossen: Der Fertigungsprozess der Schaltkreise ist nicht an große, hochleitfähige Schaltungen anpassbar – bisher. Jetzt visiert die CelLink Corporation eben diese Wachstumsbranche rund um Fahrzeugverkabelung, LED-Beleuchtung, Batteriepacks und Solarzellen an. Das kalifornische Start-up entwickelt und fertigt leichte und kostengünstige flexible Schaltkreise für Leistungselektronik. Das Unternehmen setzt auf eigens kombinierte Fertigungsprozesse, Konstruktionsansätze und Werkstoffe. Die Schaltkreise erlauben laut Firma deutliche Platz- und Gewichtseinsparungen: Fahrzeugverkabelung zum Beispiel soll durch die flachen Produkte bis zu 70% leichter und bis zu 90% kompakter ausfallen als mit runden Drahtbündeln. Die Technologie eröffnet laut CelLink Wertschöpfungspotenzial auch über den Mobilitätssektor hinaus – zum Beispiel im Bereich Luft- und Raumfahrt.

CelLink will Managementteam vergrößern

Aktuell aber konzentriert sich das Start-up auf die Fahrzeugbranche. Unter anderem wurde das Produktportfolio um Batteriepackanwendungen für Elektroautos und E-Bikes erweitert. Eine Entwicklung, von der auch die Robert Bosch Venture Capital GmbH (RBVC) als Gesellschafter des Unternehmens profitiert. Dr. Ingo Ramesohl, Geschäftsführer bei der Venture Capital-Tochter von Robert Bosch, erklärt die neuen Lösungen für „hoch relevant“ für das Ziel der Marktführerschaft im Massenmarkt für Elektromobilität. Nächster Schritt bei CelLink soll ein Produktionshochlauf sein, um die Kundennachfrage in den Kernmärkten bedienen zu können. Außerdem wollen die US-Amerikaner ihr Managementteam vergrößern. Diese Vorhaben kann das Start-up mit Hilfe einer Series B-Finanzierung vorantreiben. RBVC investiert erneut. Zudem engagieren sich zwei Autobauer: die Ford Motor Company Ltd. sowie die BMW AG über ihren Wagniskapitalarm BMW i Ventures, Inc. Für RBVC ist CelLink eines von mehreren Investments in den USA – das Unternehmen ist zum Beispiel auch bei Versatile Natures engagiert. Das Start-up bietet eine digitale Plattform für die Baubranche an.

CelLink Corporation, San Carlos (USA)
Tätigkeitsfeld: Schaltkreise
Investoren: Robert Bosch Venture Capital GmbH, Ford Motor Company Ltd., BMW i Ventures, Inc.
Volumen: 22,5 Mio. USD (2. Finanzierungsrunde)