Austausch digitaler Identitäten: IDEE erhält 5,4 Mio. EUR

Series A-Finanzierung für Münchner Software-Start-up

Series A-Finanzierung für Münchner Software-Start-up
IDEE entwickelt eine Software, die den Austausch digitaler Identitäten ermöglichen soll.
<

Bildnachweis: ©Alexander – stock.adobe.com.

IDEE entwickelt eine Technologie, die das Wiederverwenden und den Austausch digitaler Identitäten ermöglichen soll. Das Münchner Start-up erhält in der Series A eine Finanzierung in Höhe von 5,4 Mio. EUR. Ein deutsches Family Office beteiligt sich, außerdem mehrere Business Angels sowie der US-amerikanische Venture Capital-Geber Lucky Tree. Das frische Kapital wollen die Münchner nutzen, um in neue Märkte zu expandieren. Außerdem sollen weitere Projekte im Retail-, Finanz- und Mobility-Sektor implementiert werden.

76% der online getätigten Registrierungen und Checkouts werden abgebrochen. Gründe dafür gibt es viele: vergessene Passwörter, umständliche Dateneingabe oder hinderliche Datenschutzvorgaben wie PSD2 oder DSGVO mitsamt sperrigen Verfahren wie der Zwei-Faktor-Authentifizierung. Die IDEE GmbH will Unternehmen dabei unterstützen, Signup, Login und Checkout kundenfreundlicher zu machen – und dennoch datenschutzkonform und maximal sicher zu gestalten. Das Münchner Start-up entwickelt eine Software, die das Wiederverwenden und den Austausch digitaler Identitäten ermöglichen soll. Die Technologie basiert auf Kryptografie und Blockchain: Nutzer, die beispielsweise bereits den Know your Customer-Prozess ihrer Bank durchlaufen haben, sollen ihre Anmeldedaten verwenden können, um sich bei anderen Diensten zu registrieren oder Zahlungsaufforderungen zu bestätigen. Verifizierung und Einverständnis zum Datenaustausch erteilen Kunden durch das Entsperren des Smartphones. Es wird keine zusätzliche App benötigt. Die Software lässt sich laut Machern schnell und einfach über Schnittstellen integrieren. Erste Projekte laufen bereits: IDEE kooperiert mit der Metro-Tochter Hospitality Digital – deren Kunden sollen künftig auch andere Online-Services der Unternehmensgruppe nutzen können, ohne sich erneut registrieren zu müssen. Die Datenhoheit bleibt laut den Münchnern stets beim Kunden. Er entscheidet von Fall zu Fall mit seinem Einverständnis, welche Firma seine Daten erhält.

IDEE will global expandieren

IDEE will künftig auch Pilotprojekte in den Bereichen Finanzen und Mobility implementieren. Erste Kooperationen mit vier Banken und einem Autohersteller laufen bereits. Außerdem wollen die Münchner expandieren – nicht nur im deutschsprachigen Raum, sondern auch global. Diese Vorhaben kann das Start-up mit Hilfe einer Series A-Finanzierung in Höhe von 5,4 Mio. EUR vorantreiben. Ein Family Office und mehrere Business Angels beteiligen sich. Zudem investiert der US-amerikanische Venture Capital-Geber Lucky Tree II, LLC. Je mehr Interaktionen und Transaktion sich auf den Online-Bereich verlegen, desto interessanter wird die digitale Identifikation für Start-ups. Zahlreiche Gründerteams entwickeln in diesem Bereich vielversprechende Geschäftsmodelle: Zum Beispiel IDnow – ebenfalls aus München. Das Start-up betreibt eine Identity Verification as a Service-Plattform. Dafür gab es im Oktober 40 Mio. USD von Investoren.

IDEE GmbH, München
Tätigkeitsfeld: Digital Identity-Software
Investoren: Lucky Tree II, LLC, Family Office, Business Angels
Volumen: 5,4 Mio. EUR (1. Finanzierungsrunde)