Neues Kapital für Biologika-Hersteller Eleva

Zukunftsfonds Heilbronn stellt 60 Mio. EUR bereit

Zukunftsfonds Heilbronn stellt 60 Mio. EUR bereit: Neue Finanzierungsrunde für Biologika-Hersteller Eleva
Zukunftsfonds Heilbronn stellt 60 Mio. EUR bereit: Neue Finanzierungsrunde für Biologika-Hersteller Eleva
<
Werbung

Bildnachweis: © Eleva GmbH.

Mit seiner einzigartigen moosbasierten Plattform entwickelt der Biologika-Hersteller Eleva Antikörper, Enzyme oder Fusionstoxine und wird mithilfe des frischen Kapitals vom Zukunftsfonds Heilbronn einen neuen Produktkandidaten an den Start bringen. Bis zu 60 Mio. EUR steuert der Wagniskapitalgeber bei und unterstützt Eleva, deren aussichtsreichen Komplementregulator CPV-101 in fortgeschrittenere klinische Stadien zu bringen und letztlich für den Markt zulassen zu können.

Zukunftsfonds Heilbronn als langfristiger Partner an Bord

Komplementregulatoren steuern inflammatorische Prozesse, indem sie eigene Zellen schützen und überschießende Entzündungsreaktionen verhindern. Das ist besonders im Vergleich zu aktuellen Methoden, die Entzündungen nur unterdrücken und damit weitere Infektionen begünstigen. Der Zukunftsfonds Heilbronn ist seit der Gründung als langfristiger strategischer Partner investiert. Andreas Schaaf, CSO von Eleva, freut sich über die Zusammenarbeit: „Der ZFHN war uns von Anfang an eine großartige Unterstützung. Wir sind gemeinsam davon überzeugt, dass das beispiellose Potenzial unserer Plattform die Therapien von morgen liefern wird.“

Neuer CBO berufen

Zudem beruft das Unternehmen Dr. Ralf Smit als Chief Business Officer in die Geschäftsführung. Smit war bereits für Pharmaunternehmen wie Roche und BioStrat tätig und blickt auf mehr als 25 Jahre Erfahrung im Business Development zurück. Eleva stand er bislang beratend zur Seite und wird nun dem Clinical und Business Development vorstehen.