High-Tech Gründerfonds unterstützt Weltraumforschung

New Space-Start-up DCUBED mit zwei neuen Investoren an Bord

New Space-Start-up DCUBED mit zwei neuen Investoren an Bord: High-Tech Gründerfonds unterstützt Weltraumforschung
New Space-Start-up DCUBED mit zwei neuen Investoren an Bord: High-Tech Gründerfonds unterstützt Weltraumforschung
<
Werbung

Bildnachweis: © http://armyagov.com – stock.adobe.com.

Der High-Tech Gründerfonds investiert gemeinsam mit Interlink Ventures in das deutsche New Space Start-up DCUBED, das damit die Vermarktung seiner Produkte für die Raumfahrt ausbauen kann. Das Münchner Jungunternehmen entwickelt und verkauft innovative Aktuatoren und entfaltbare Strukturen für den Raumfahrtmarkt.

New Space verdrängt Raumfahrtagenturen

Der schnell wachsende Marktplatz für Raumfahrt wird mittlerweile nicht mehr allein von Raumfahrtagenturen dominiert. Im sogenannten „New Space“ erobern zunehmend private Anbieter die Erschließung und kommerzielle Nutzung des Weltalls mithilfe neuer Business Cases. In diesen Bereich fällt auch DCUBED – Deployables Cubed GmbH. Zu dessen Kernkompetenz zählt die Produktion kostengünstiger und flexibler Satellitenkomponenten auch für kleine Satelliten, unter anderem mithilfe neuer Fertigungsmethoden wie dem 3D Druck.

Gründerteam unterstützt Mondmission

Christian Ziach, Investment Manager beim HTGF und selbst Raumfahrtingenieur zeigt sich vom Gründerteam überzeugt: „Thomas Sinn und sein Team haben ein exzellentes Kunden- und Marktverständnis und verstehen es hervorragend, die sich Ihnen bietenden Chancen zu adressieren.“ Das Hightech-Unternehmen hat bereits internationale Kunden für Anwendungen im erdnahen Orbit sowie für Missionen zum Mond gewonnen. Dazu gehört zum Beispiel das US-Amerikanische Unternehmen Astrobotic, die in diesem Jahr ihren Lander Peregrine auf den Mond schicken wollen und in zwei Jahren den wasserjagenden Rover der NASA folgen lassen.