„Junge Unternehmen kommen besser durch die Krise“

Neujahrsgespräch mit Georg Henze, NBank Capital Beteiligungsgesellschaft

Neujahrsgespräche: Georg Henze, NBank Capital
Neujahrsgespräche: Georg Henze, NBank Capital
<
Werbung

Der Beginn eines neuen Jahres ist gleichzeitig auch der richtige Zeitpunkt für ein Fazit der vergangenen zwölf Monate. Welche Erfolge gibt es zu verzeichnen, an welcher Stelle sollte nachjustiert werden, was sind die Learnings aus dem letzten Jahr? Darüber berichten Persönlichkeiten aus der deutschen Venture Capital- und Private Equity-Szene in der Reihe „Neujahrsgespräche“ und erzählen auch von ihren Erwartungen für 2021.

VC Magazin: Mit welchen Gefühlen blicken Sie persönlich auf 2020 zurück?
Henze: Junge Unternehmen sind meines Erachtens besser durch die Coronakrise gekommen, als es zu erwarten war. Dafür wurde auf Bundes-, Landes-, aber auch der kommunalen Ebene viel getan. Ideen, die es sich lohnt zu fördern, bleiben nicht unbeachtet.

Uns, von NBank_Capital ist es gelungen, 2020 ein starkes Portfolio aufzubauen. Aufgrund unserer Flexibilität haben wir beispielsweise in Zusammenarbeit mit dem niedersächsischen Wirtschaftsministerium und privaten Partnern vor Ort innerhalb von vier Wochen mit Corat in Braunschweig ein junges Unternehmen, eine Ausgründung aus dem universitären Bereich, finanziert, dessen Ziel es ist, ein Arzneimittel gegen das Coronavirus zu entwickeln.

VC Magazin: Bei welchen Unternehmen ist Ihnen ein Exit gelungen, an welchen weiteren Unternehmen haben Sie sich neu beteiligt?
Henze: Mit unseren beiden Fonds für Start-ups und wachsende Unternehmen befinden wir uns noch in der Investitionsphase. Natürlich überprüfen wir auch, ob Exits möglich sind. Dies steht aber in der jetzigen Phase der Unternehmen nicht im Vordergrund.
In der Zwischenzeit haben wir 76 Beteiligungen. Dabei sind wir breit aufgestellt und bilden die unternehmerischen Schwerpunkte im Land Niedersachsen ab. In unserem Portfolio finden sich nahezu alle Branchen: e-Commerce, IKT, Medtech, Verpackungs- und Lebensmitteltechnologie, Life-Science, Maschinenbau, Logistik, produzierendes Gewerbe, künstliche Intelligenz sowie Umwelt und Energie.

VC Magazin: Welches Unternehmen hat Ihnen im letzten Jahr imponiert?
Henze: Ich möchte kein Unternehmen besonders hervorheben. Mich beeindruckt jedes Unternehmen, das mit Ideen, Energie und Durchhaltevermögen sowie Zielstrebigkeit aber auch Flexibilität an der eigenen Zukunft arbeitet.

VC Magazin: Was hat Sie 2020 besonders beeindruckt?
Henze: Mein Team. Die sind unter wahrlich nicht einfachen Bedingungen neue Beteiligungen eingegangen, ohne die bisherigen zu vergessen. Es gab sozusagen eine Rundumbetreuung in dieser herausfordernden Situation.

VC Magazin: Und Ihr Blick nach vorne für 2021?
Henze: Optimistisch. Ich bin mir sicher, dass die niedersächsische Wirtschaft gestärkt aus der aktuellen Situation herausgeht. Wir haben täglich viele neue Finanzierungsanfragen; uns werden viele tolle Ideen präsentiert. Die gilt es, auf Qualität und Machbarkeit zu überprüfen.
Nach wie vor können wir auf den „Finanzierungstopf“ der KfW von 50 Mio. EUR setzen. Die Verfügbarkeit wurde bis zum 30.06.2021 verlängert. Mit der Kofinanzierung des Landes haben wir einen breiten Spielraum, die Start-up Idee in Niedersachsen weiter zu beflügeln. Das macht Lust auf mehr.

VC Magazin: Herr Henze, vielen Dank für das Gespräch.

Georg Henze, NBank Capital Beteiligungsgesellschaft:
Georg Henze ist Geschäftsführer der NBank Capital Beteiligungsgesellschaft mbH, einer 100-prozentigen Tochtergesellschaft der NBank, der Investitions- und Förderbank des Landes Niedersachsen. Ziel der NBank Capital Beteiligungsgesellschaft ist es, die Wirtschaftskraft niedersächsischer Unternehmen zu stärken. Dafür begleitet die Beteiligungsgesellschaft Unternehmen in Niedersachsen mit Wachstumskapital. Der Fokus liegt sowohl innovativen als auch klassischen Vorhaben wie Betriebserweiterungen.