„Baseclick will wie BioNTech und Moderna Impfstoffe der zweiten und dritten Generation entwickeln“

Interview mit Dr. Thomas Frischmuth, baseclick und Thomas Villinger, Zukunftsfonds Heilbronn/Born2Grow

Neujahrsgespräch mit Dr. Thomas Frischmuth, Baseclick, und Thomas Villinger, Zukunftsfonds Heilbronn/Born2Grow
Neujahrsgespräch mit Dr. Thomas Frischmuth, Baseclick, und Thomas Villinger, Zukunftsfonds Heilbronn/Born2Grow
<

Der Beginn eines neuen Jahres ist gleichzeitig auch der richtige Zeitpunkt für ein Fazit der vergangenen zwölf Monate. Welche Erfolge gibt es zu verzeichnen, an welcher Stelle sollte nachjustiert werden, was sind die Learnings aus dem letzten Jahr? Darüber berichten Persönlichkeiten aus der deutschen Venture Capital- und Private Equity-Szene in der Reihe „Neujahrsgespräche“ und erzählen auch von ihren Erwartungen für 2021.

VC Magazin: Mit welchem Gefühl blicken Sie auf das Jahr 2020 zurück?
Frischmuth: 2020 war ein Jahr mit sehr gemischten Zeitverläufen. Bis März 2020 eher ein normales Jahr, um dann völlig aus dem Ruder zu laufen. Mit dem ersten Lockdown und den dramatisch steigenden Infektionszahlen und vor allem immer mehr Toten wurde sehr schnell klar, dass nur ein Impfstoff diese Pandemie unter Kontrolle bringen kann. baseclick hat im Jahr 2018 mit der Forschung und Entwicklung von mRNA-basierten Medikamenten im Bereich personalisierter Krebsmedikamentation und seltenen Erkrankungen begonnen. Da lag es nahe, die Technologie auf eine Impfstoffentwicklung hin zu prüfen. Insgesamt kann man nach nunmehr drei Monaten zweitem Lockdown und nahezu unveränderten Infektionszahlen nur hoffen, dass die ersten sehr schnell entwickelten Impfstoffe einen Effekt erzielen.
Villinger: Weltweit ist man dazu übergegangen, das Jahr 2020 nur als eine „einzigartige und beispiellose Zeit“ abzutun – welch ein Trugschluss! In Wirklichkeit ist genau das Gegenteil der Fall: Die Corona-Virus-Pandemie sollte man als Warnung an die Menschheit bezeichnen! Die Welt war schon immer anfällig für verheerende Pandemien und sie wird es bleiben. Der Schwarze Tod im 14. Jahrhundert tötete etwa ein Zehntel der Weltbevölkerung – und vor nur hundert Jahren tötete die Grippe – die erste wirklich globale Pandemie – etwa 3 Prozent der Menschen auf der ganzen Welt. Gerade sind wir ins neue Jahr 2021 gestartet. Um den drohenden Risiken zu begegnen, bedarf es jetzt eines konstruktiven Pragmatismus – von Politik, Wirtschaft und Bevölkerung. In einer gefühlt absoluten Flaute sollten wir mit viel Mut, Flexibilität und Pioniergeist die vor uns stehenden Herausforderungen anpacken.

VC Magazin: Baseclick setzt beim Kampf gegen COVID-19 wie BioNTech und Curevac auf einen genbasierten Impfstoff auf sogenannter Messenger RNA Basis. Wie ist der Entwicklungstand?
Frischmuth: baseclick schließt jetzt die Tierexperimente ab, um den endgültigen Kandidaten zu bestimmen.

VC Magazin: Immer neue Mutationen des COVID 19-Virus werden bekannt. Wie reagieren Sie als Impfstoffentwickler darauf?
Frischmuth: Wir haben uns entschieden, als Target-Protein für die Immunisierung nicht das Spike Protein des SARS-CoV-2 zu nehmen, sondern versucht, einen Impfstoff gegen das zwischen den Coronaviren konservierte Kapsid-Protein zu entwickeln.

VC Magazin: Herr Vollinger, Sie begleiten Baseclick mit Born2Grow seit April 2020. Worin sehen Sie die Stärke des im Vergleich zu BioNTech und Curevac noch relativ kleinen Unternehmens?
Villinger: Baseclick hat, ähnlich CureVac, BioNTech und Moderna, einen genbasierten Impfstoff auf sogenannter Messenger-RNA-Basis zur Bekämpfung des COVID-19-Virus im Fokus. Der Vorteil des Baseclick Vaccine ist: Baseclick verwendet nicht das mutationsanfällige Oberflächenprotein, das Spike Protein, zur Immunisierung, sondern das konservierte Kapsid-Protein, das über eine zelluläre Immunantwort theoretisch eine Immunisierung auch gegen neuauftretende SARS-CoV-2 Viren erlaubt.

VC Magazin: BioNTech und Moderna haben Notfallzulassungen für ihre Impfstoffe erhalten und haben bereits mit Auslieferung und Impfungen begonnen. Wo sehen Sie Stand heute die Marktnische von Baseclick, worin können Sie sich differenzieren?
Frischmuth: Nach der Zulassung der ersten Impfstoffe werden diese hoffentlich einen ersten Effekt auf zumindest die Symptomatik haben, um schwere Krankheitsverläufe zu verhindern. Baseclick will wie auch andere Firmen inklusive BioNTech und Moderna Impfstoffe der zweiten und dritten Generation entwickeln.

VC Magazin: Wie schätzen Sie den Kapitalbedarf von Baseclick in den nächsten 12 Monaten ein, werden Sie weiter investieren, ggf. auch mit weiteren Finanzierungspartnern?
Villinger: Wir unterstützen unser Portfolio-Unternehmen an jeder uns möglichen Stelle. Momentan warten wir die Ergebnisse der präklinischen Studie ab, um dann mit den Ergebnissen mit dem Unternehmen gemeinsam weitere Entscheidungen zu treffen. Sicherlich wird eine der Entscheidungen sein, wie wir – erfolgreiche Ergebnisse aus der Präklinik vorausgesetzt – die Durchführung der klinischen Studien und die Produktion des Impfstoffes auf professionelle Beine stellen. Einen möglichen Kapitalbedarf können wir zum jetzigen Zeitpunkt nicht abschätzen. Dass wir Baseclick einen starken Industrie-Partner an die Seite stellen möchten, gehört jedoch zu unseren ersten Prioritäten im Unternehmen.

VC Magazin: Wo sehen Sie Baseclick Ende 2021 und in fünf Jahren?
Villinger: Ich hoffe natürlich, dass uns der Durchbruch in der mRNA-Impfstoff-Forschung gelingt und wir einen Immunantwort auslösenden Impfstoff im Kampf gegen das Corona-Virus auf den Markt bringen können. Langfristig wünsche ich mir eine starke Partnerschaft mit Baseclick und weitere, spannende Entwicklungen im mRNA-Umfeld.

VC Magazin: Was sind Ihre persönlichen Wünsche für 2021?
Frischmuth: Ich hoffe, dass insbesondere die mRNA-Impfstoffe einen Erfolg insoweit erzielen, die Symptomatik deutlich zu verbessern und möglichst das Infektionsgeschehen soweit einzudämmen, dass ein halbwegs normales Leben wieder möglich wird. Ich hoffe, es gelingt, einen sicheren und wirksamen Impfstoff für ein sogenanntes Eradikationsprogramm gegen SARS-CoV-2 zu entwickeln und damit, wie bei SARS-CoV-1, das Virus eventuell verschwindet. Ich hoffe, dass die bei der baseclick entwickelten Technologie einen Beitrag dazu leisten kann.
Villinger: Da der Abschwung das Ergebnis einer Gesundheitskrise und nicht etwa eines Finanzcrashs oder einer Inflationsangst war, gab es außergewöhnliche Unternehmensgewinner und -verlierer. Innerhalb weniger Monate haben mutige Unternehmer neue Geschäftsmodelle aus dem Boden gestampft oder die bestehenden an die neue Windrichtung angepasst. Das hat mich nachhaltig beeindruckt! Diesen Innovations- und Gründergeist sollten wir uns beibehalten. Ich hoffe, 2021 noch vieles davon, auch in unserem eigenen Portfolio, sehen zu können.

VC Magazin: Vielen Dank für das Interview!

Dr. Thomas Frischmuth ist Geschäftsführer der 2008 gegründeten Baseclick GmbH aus Neuried bei München, die mit der Baseclick Vaccine GmbH einen genbasierten Impfstoff auf Messenger-RNA-Basis zur Bekämpfung des COVID-19-Virus entwickelt.

Thomas R. Villinger ist Geschäftsführer des ZFHN Zukunftsfonds Heilbronn und Verwaltungsrat von Born2Grow, dem Frühphasenfonds des ZFHN. Born2Grow ist seit April 2020 an der Baseclick Vaccine GmbH beteiligt.