Know-how

Panthermedia
14.01.2014 ,
Das Startup Institute bietet jetzt auch in Berlin Kurse an, die fit machen sollen für den Job im Start-up.   Ein neues Bildungsangebot professionalisiert den Weg in Start-up-Karrieren. Das Startup Institute (http://startupinstitute.com), bislang nur in den USA ansässig, kommt nach Europa und bildet nun auch in Berlin und London achtwöchige Studieneinheiten, die Absolventen fit machen für einen Job in einem dynamischen Jungunternehmen. VC-Magazin.de hat mit den Machern gesprochen.  
Panthermedia/everythingpossible
16.12.2013 ,
Die Weiterentwicklung eines Portfoliounternehmens in seinem Marktumfeld hat in der Beteiligungsbranche gegenüber dem finanztechnischen Werkzeug – Stichwort Leverage – erheblich an Bedeutung gewonnen. Das wirkt sich auch deutlich auf die Personalsuche und das geforderte Profil aus. Dieser Trend dürfte sich auch 2014 fortsetzen.
Panthermedia/nomadsoul1
06.12.2013 ,
Interimsmanagement nimmt mittlerweile auch in deutschen Unternehmen eine feste Rolle ein. Mit Führungskräften auf Zeit werden Umstrukturierungen realisiert, Expansionen forciert, neue Produkte entwickelt und Märkte erobert. In Venture Capital- und Private Equity-finanzierten Unternehmen werden Interimsmanager oft für schwierige und sensible Projekte eingesetzt. Der Nutzen eines Experten von außen, der drei, sechs oder achtzehn Monate an Bord kommt und dann wieder geht, ist enorm, wenn der Einsatz gut geplant und begleitet wird.  
Panthermedia/Stefan Dubil
29.11.2013 ,
Die Zeiten, in denen Interimsmanager lediglich als In der vergangenen Dekade hat sich das Interimsmanagement in Deutschland vom Nischenprodukt zu einem wichtigen Wirtschaftssegment entwickelt – relativ unbeeindruckt von der konjunkturellen Lage. Management auf Zeit ist also eine Dienstleistung, die stets Mehrwerte für Unternehmen heben kann, und das nicht nur in schwierigen Phasen. Deshalb wächst die Branche auch kontinuierlich.
22.11.2013 ,
Gute Vorbereitung bei der Ideenpräsentation und bitte nicht das E-Commerce Start-up beim Fonds für BioTech vorstellen. In unserer Investorenumfrage haben wir Venture Capitalisten gefragt, was junge Entrepreneure brauchen, um sie […]
Quelle: Panthermedia
21.11.2013 ,
Schritt für Schritt zum Startkapital Der High-Tech Gründerfonds (HTGF, www.high-tech-gruenderfonds.de) ist Deutschlands aktivster Frühphaseninvestor – und für die meisten Gründer Anlaufstelle Nummer eins, wenn es um Startkapital geht. Über 300 Mio. EUR stehen im zweiten Fonds für die Finanzierung bahnbrechender Ideen zur Verfügung, bislang haben über 330 Start-ups Wagniskapital erhalten. Unterstützt werden junge, innovative Start-ups aus dem Hochtechnologiebereich, von Cleantech bis Wirkstoffentwicklung, von Energie bis Software. Wie laufen die Prozesse beim Bonner Investor? Der HTGF selbst hat unsere Fragen beantwortet.
Quelle: Panthermedia
21.11.2013 ,
Viele Wege, viele Fragen Sie sind die Engel der Start-up-Finanzierung: Ohne das Kapital von Business Angels könnten viele Gründungsprojekte nicht umgesetzt werden. Westwing, Fab, Gidsy, Plista, Spotify, Xing, Skype, ja sogar Facebook – sie alle verdanken es Privatinvestoren, dass sie ihre Ideen anpacken konnten. Hier kommt alles, was ihr über die Angels wissen müsst.
19.11.2013 ,, , , , ,
Die richtige Geschäftsidee, das richtige Team, aber trotzdem will das Start-up nicht richtig fliegen? Dann könnte eventuell der Standort der falsche sein. Denn auch die räumliche Nähe zu potenziellen Geschäftspartnern, […]
Panthermedia/arcady31
13.11.2013 ,, , , , ,
Investoren lieben Patente! Ein Patent bietet Gewähr dafür, dass während der Schutzdauer kein Wettbewerber ein identisches Produkt auf den Markt bringt. Das klammert zumindest ein Risiko aus den zahlreichen Risiken einer Unternehmensgründung aus und sorgt so dafür, dass ein Geschäftsmodell präziser ökonomisch bewertet werden kann. Bevor ihr jedoch losstürmt, solltet ihr die wichtigsten Fakten rund um Patentamt, WIPO und Gebrauchsmuster kennen.
Panthermedia/Lisa Wahman
06.11.2013 ,
Der Weg zum eigenen Start-up ist – wie kaum anders zu erwarten – von bürokratischen Hürden gesäumt. Bevor man sich seiner eigentlichen Geschäftsidee widmen kann, gilt es, diese Hindernisse zu meistern, um so mit der Unternehmung gesichert starten zu können. Schon in der Gründungsphase wird man schnell mit bürokratischen und rechtlichen Erfordernissen konfrontiert, die einen komplizierten und langwierigen Anschein erwecken, aber oft in der Praxis nicht haben. Begrifflichkeiten wie Rechtsformwahl, Handelsregister, Gewebeerlaubnis, Gesellschaftsvertrag etc. können in ihrer Gesamtheit erdrückend wirken – Hilflosigkeit sollte aber bitte nicht aufkommen. Ein paar Vorkenntnisse und etwas Hilfe sind der beste Weg, die wichtigsten „Amtshandlungen“, wie z.B. die Gewerbeanmeldung und den Handelsregistereintrag, zu erledigen.
Panthermedia/James Steidl
04.11.2013 ,
Wenn Ihr als junge Unternehmen einen Coach sucht, wisst Ihr bereits, dass Ihr etwas nicht wisst. Dies rechtzeitig zu erkennen kann helfen, unnötige und eventuell teure künftige Fehler zu vermeiden und sich gut vorbereitet aufzustellen. Wann und in welchem Umfang ist es überhaupt sinnvoll, sich externes Beratungs-Know-how einzuholen?
© Philipp Rothe
28.10.2013 ,
Gerade einmal anderthalb Jahre war das Start-up Notion Systems GmbH (www.notion-systems.com) alt, als es im Juni 2013 den Hightech Award CyberOne gewann. Mit dem Preis zeichnet die Wirtschaftsinitiative Baden-Württemberg Connected/bwcon (www.bwcon.de) die besten Geschäftsideen aus dem Ländle aus. Überzeugen muss nicht nur die Idee, sondern auch der Businessplan. Notion Systems entwickelt, produziert und vertreibt hochgenaue Inkjet-Drucker, die vielfach eingesetzt werden können, z.B. zur Produktion von Solarzellen, Leiterplatten, gedruckter Elektronik, LEDs und OLEDs, technischen Beschichtungen oder in der Medizin- und Biotechnologie. Als Sieger in der Kategorie Start-up erhielt das Team aus Schwetzingen 10.000 EUR, außerdem wurde ein Imagefilm gedreht, ein Mentoring-Programm angeboten etc. Was der Preis dem Start-up gebracht hat, erläutert Geschäftsführer Carsten Schimansky.
Panthermedia/Jenny Sturm
28.10.2013 ,
Die Erstellung eines Businessplans ist keine Pflicht – wenn Ihr aber Fremdkapital erwerben oder aber zügig und erfolgreich mit gut kalkuliertem Risiko Eure Geschäftsidee umsetzen möchtet, ist ein Businessplan ein absolutes MUSS! Denn ein guter Businessplan stellt unter Beweis, dass Ihr Euch mit den vielfältigen Aspekten einer Unternehmensgründung und der anschließenden Unternehmensführung intensiv auseinandergesetzt habt und die Geschäftsidee systematisch durchdacht ist. Richtig abgefasst und eingesetzt wird der Businessplan zum Schlüsseldokument für die Beurteilung und Steuerung der Geschäftstätigkeit. Keine Ahnung, wie man das macht? Bitte weiterlesen!
Foto; HPI/Kay Herschelmann
25.10.2013 ,
Das privat finanzierte Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik GmbH (HPI,www.hpi.uni-potsdam.de) in Potsdam ist Deutschlands universitäres Exzellenz-Zentrum für IT-Systems Engineering. Dieses wird derzeit von 460 Studenten genutzt, die eine Ausbildung zum IT-Ingenieur absolvieren – für eine spätere Tätigkeit als Software-Architekt, Projektleiter, Nachwuchswissenschaftler oder Jungunternehmer.
Panthermedia/Dmitriy Shironosov
25.10.2013 ,
Kann man gründen lernen? Wie viel Theorie brauchen Gründer, um ihren Traum zu verwirklichen? Mark Zuckerberg hat schließlich nicht mal die Uni abgeschlossen… Klar, in vielen Unternehmen heißt die Maxime: Learning by Doing. Denn auch ein BWL-Studium bereitet nicht auf spontane Probleme im Alltag vor. Dennoch können gerade Nicht-BWLer von Ausbildungsangeboten an Hochschulen profitieren. Dabei geht es nicht nur darum, wie man einen Businessplan schreibt. Im Mittelpunkt stehen unternehmerische Schlüsselkompetenzen.