Home Deals Advent International trennt sich von Oxea

Advent International trennt sich von Oxea

Die Beteiligungsgesellschaft Advent International (www.adventinternational.com) gibt den Verkauf von Oxea (www.oxea-chemicals.com) bekannt. Das Chemieunternehmen mit Sitz in Oberhausen wird von der staatlich geförderten Oman Oil Company (OOC) (www.oman-oil.com) übernommen.

Das Unternehmen, das sich selbst als zweitgrößter Hersteller von sogenannten Oxo-Produkten bezeichnet, produziert Stoffe, die etwa bei der Herstellung von Weichmachern, Lösemitteln und Klebstoffen zum Einsatz kommen. Die Produktpalette von Oxea umfasst über 70 Oxo-Produkte und Derivate, von denen jährlich etwa 1,3 Mio. Tonnen hergestellt werden. 2012 konnte das Unternehmen – nach eigener Angabe – einen Umsatz von etwa 1,5 Mrd. EUR verzeichnen. Oxea entstand 2007 aus den Vorgängerunternehmen Celanese/Hoechst/Ruhrchemie und Evonik/Degussa/Hüls und beschäftigt zurzeit über 1.400 Mitarbeiter in Europa, Nord- und Südamerika sowie Asien.
OCC kündigt an, den Wachstumskurs von Oxea weiter vorantreiben zu wollen. Geplant ist die Erschließung von weiteren Märkten in Asien und im Nahen Osten. Gleichzeitig soll das Unternehmen zusammen mit weiteren Portfolioprodukten des neuen Eigentümers Bestandteil einer integrierten Chemieplattform für die nachgelagerte Industrie werden. Über den Kaufpreis liegen keine Angaben vor.

Oxea GmbH         Oberhausen
Tätigkeitsfeld:
Oxo-Produkte
Investoren: Advent International Corporation; Oman Oil Company S.A.O.C
Volumen: Nicht veröffentlicht
Art der Transaktion: Trade Sale