Interview mit Gerd Kerkhoff, Kerkhoff Consulting

Panthermedia/Marko Beric
<

VC Magazin: Was sind aktuell die größten Herausforderungen für Mittelständler und Konzerne im Bereich Einkauf?
Gert Kerkhoff, Gründer und Geschäftsführer, Kerkhoff ConsultingKerkhoff: Die größten Herausforderungen sehen unsere Kunden in der organisatorischen und prozessualen Optimierung von gewachsenen Strukturen und in der Optimierung der Supply Chain. Viele Unternehmen sind über Jahre hinweg gewachsen, durch Fusionen oder durch organisches Wachstum. Irgendwann stellt sich die Frage, ob die so historisch entstandene Einkaufsorganisation und die damit verbundenen Prozesse auch den neuen Anforderungen genügen. Bei der Supply Chain liegt die größte Herausforderung darin, die Prozesse im Sinne der Working Capital-Optimierung so zu gestalten, dass sie Produktionssicherheit vermitteln und gleichzeitig das im Produktionsprozess gebundene Kapital minimieren, um möglichst bankenunabhängig zu sein.

VC Magazin: Wie steht es um die Verfügbarkeit des Faktors Fachpersonal?
Kerkhoff: Da haben wir zurzeit einen War for Talents. Es gibt heute ein hohes Potenzial an gut ausgebildeten Universitätsabgängern, die schon während des Studiums einen tieferen Einblick in die Themen Procurement und Supply Chain Management erhalten. Die Herausforderung für die Mittelständler und Konzerne besteht darin, diese Studienabgänger für das eigene Unternehmen zu gewinnen. Jeder Beteiligte kann hier Argumente in die Waagschale werfen. Der Konzern die Internationalität und die geordnete Beförderung, der Mittelständler den höheren Freiheitsgrad und die Wertigkeit der eigenen Position im Unternehmen. Bei Beratungsunternehmen ist es die Möglichkeit, mehrere Projekte in kurzer Zeit kennenlernen zu können.