First Closing des neuen Paua I Fonds bei 45 Mio. USD

Fotolia/ra2 studio
<

Die Berliner Paua Ventures investiert mit ihrem neuen Early Stage-Fonds im Rahmen europäischer Seed- und Series A-Finanzierungsrunden in Start-ups. Die Höhe der Investments liegen zwischen 200.000 USD und 2 Mio. USD. Bei Bedarf können Follow-up-Finanzierungen von bis zu 6 Mio. USD durchgeführt werden. Zu den Limited Partnern des Fonds gehören institutionelle Investoren wie etwa der Europäische Investment Fonds, Unternehmen und große industrielle Handelsgruppen wie etwa Klöckner & Co SE.

Der Fonds ist bereits in sieben Unternehmen mit 9 Mio. USD investiert. Paua Ventures möchte sich in den kommenden drei Jahren an 20 weiteren Start-ups beteiligen. Der Fokus der Investments soll im Bereich digitaler Geschäftsmodelle liegen. Der Paua I Fonds soll vor allem in digitale Geschäftsmodelle aus den Bereichen Software as a Service (SaaS), B2B-Marktplätze, B2C mobile, Mobile Entreprise Solutions und E-Commerce 2.0 investieren. Das aktuelle Portfolio beinhaltet u.a. die Start-ups Lesara, Pipedrive sowie die Softwarefirma Shore.

Vor dem Start des Fonds hatte Paua u.a. in Amorelie und Flaconi investiert. Diese Start-ups wurden im Frühjahr 2015 im Rahmen eines Trade Sales vom Medienhaus Pro7Sat1 übernommen. Überdies konnte auch Producteev verkauft werden. Neuer Eigentümer ist Jive Software.