PaulCamper sammelt siebenstellige Finanzierung ein

Share Economy-Plattform PaulCamper sammelt siebenstellige Finanzierung ein.
Share Economy-Plattform PaulCamper sammelt siebenstellige Finanzierung ein.
<

Reisen mit dem Campingbus liegt im Trend: 2015 haben in Deutschland mehr als 1 Mio. Menschen eine Reise mit einem Wohnmobil oder Campingbus unternommen. In der Vergangenheit konnten Reisende ohne eigenes Fahrzeug nur ein standardisiertes, begrenztes und wenig individuelles Angebot nutzen, so Dirk Fehse vom Start-up PaulCamper. Das junge Unternehmen aus Berlin bietet die Möglichkeit, einen passenden Campingbus von Privat über eine Onlineplattform zu mieten. Das Konzept des jungen Unternehmens ähnelt dem der Wohnungsvermittlungs-Plattform Airbnb. Initiator und Gründer Dirk Fehse ist selbst Camper und hat das Start-up im Jahr 2013 mit seinem eigenen Kastenwagen Paul, der noch immer als Vermietfahrzeug gebucht werden kann, ins Leben gerufen. Über die Online-Plattform werden inzwischen mehr als 500 private Wohnmobile und Camper vom VW Bulli bis zum großen Wohnmobil mit Nasszelle bundesweit angeboten, so das Unternehmen. Mittels PaulCamper soll es Privatpersonen auch möglich sein, ihr Wohnmobil an Interessierte zu vermieten. Vermieter könnten so ihre Camping-Leidenschaft mit anderen teilen und gleichzeitig jährlich die Kosten für das Wohnmobil reduzieren. Mieter sollen sich einfach und zu einem fairen Preis den Wunsch vom Urlaub mit dem Wohnmobil erfüllen.

Obwohl der Buchungsprozess über die Online-Plattform automatisiert ist, wird Wert darauf gelegt, dass Vermieter und Mieter miteinander sprechen und sich kennen lernen. Das Start-up will so eine eigene Community aufbauen. Durchschnittlich zahlen die Kunden 75 EUR pro Nacht inklusive Versicherung, die Durchschnittsmietdauer beträgt 11 Tage, so das Unternehmen. Mit der Allianz Versicherungs-AG hat das Berliner Start-up eine Versicherungslösung für private Wohnmobilvermieter entwickelt. Über die Zusatzversicherung für die private Wohnmobilvermietung ist jedes gemietete Wohnmobil versichert, was vielen privaten Haltern überhaupt erst die Vermietung an Gleichgesinnte ermögliche, so das Unternehmen. Die Versicherung werde automatisch passend tageweise für den Mietzeitraum aktiviert. Drei Jahre nach Gründung arbeiten insgesamt 13 Mitarbeiter für das Unternehmen, das sich von Beginn an selbst finanziert hat. Mit der Finanzierung möchte das Start-up das Produkt weiter ausbauen, das Wachstum ankurbeln, die Marktposition stärken und die Internationalisierung der Plattform angehen.

Konkurrenz hat das junge Unternehmen nicht nur durch die großen Wohnmobil-Verleiher, sondern auch durch das ebenfalls aus Berlin kommende Start-up Campanda, das sich zunächst auf die Vermittlung von professionellen Vermietungen konzentrierte, inzwischen aber auch Privatverleiher adressiert. Das Buchungsportal für Wohnmobile wurde 2013 gegründet und verfügt derzeit nach eigenen Angaben über mehr als 25.000 Fahrzeuge in 35 Ländern. Bei Campanda sind prominente Investoren wie die Risikokapitalgeber Accel Partners, Ecomobilité Ventures, Idinvest Partners, Möller Ventures GmbH, b-to-v Partners AG sowie die Groupe Arnault SAS und Ringier AG investiert. Im Mai 2015 hatte die Buchungsplattform in einer Series-A-Runde insgesamt 5 Mio. EUR eingesammelt. Die Altinvestoren Christophe Maire via Atlantic Labs, Groupe Arnault, Möller Ventures und B-to-v, hatten sich bereits im Sommer 2014 an einer 2 Mio. EUR großen Seed-Runde beteiligt.

PaulCamper GmbH   Berlin
Tätigkeitsfeld:
Buchungsplattform
Investoren: Investitionsbank des Landes Brandenburg via BFB Brandenburg Kapital GmbH
Volumen: siebenstelliger Betrag (1. Finanzierungsrunde)