HTGF und TGFS stecken siebenstelligen Betrag in Drohnen-Software-Start-up

HTGF und TGFS stecken siebenstelligen Betrag in Drohnen-Software-Start-up
<

Im Rahmen einer Seed-Finanzierungsrunde beteiligen sich der High-Tech Gründerfonds und der Technologiegründerfonds Sachsen an FlyNex. Das siebenstellige Investment soll u.a. die Markteinführung der von den Hamburgern entwickelten Software für Drohnen dienen.

Das Unternehmen entwickelt Softwarelösungen mithilfe derer Drohnen in verschiedenen Unternehmensprozesse eingebunden werden können. Diese sollen laut Angaben von FlyNex Drohnenpiloten, Betriebe und Behörden miteinander verknüpfen. Das Angebot reiche dabei von der Planung des jeweiligen Projekts, über Aufstiegserlaubnis und die Analyse bis hin zur Zertifizierung. Aktuell beschäftigt das 2015 gegründete Start-up in Hamburg und Leipzig neun Mitarbeiter. Mit den in der Seed-Runde eingeworbenen Mitteln sollen beide Standorte weiter ausgebaut werden.

Wachsender Markt

FlyNex adressiert mit seiner Software einen wachsenden Markt. Alleine die gewerblichen Aufstiege von Drohnen beliefen sich im vergangenen Jahr auf rund 10.000. Schätzungen der Deutschen Flugsicherung zufolge werden sich allein in Deutschland bis Ende 2017 knapp eine Million unbemannte Luftfahrtsysteme im Umlauf befinden. Und auch international wächst. Die Beratungsgesellschaft PwC rechnet damit, dass der weltweite Drohnenmarkt bis 2020 auf ein Volumen von 127 Mrd. USD ansteigen wird.

 

FlyNex GmbH  Hamburg
Tätigkeitsfeld: Software
Investoren: High-Tech Gründerfonds Management GmbH, Technologiegründerfonds Sachsen Verwaltung GmbH
Volumen: siebenstelliger Betrag (Seed-Finanzierung)