Photonik-Unternehmen geht an Gimv

Photonik-Unternehmen geht an Gimv
Laser 2000 entwickelt unter anderem Laser und Lichtquellen zur Materialverarbeitung.
<

Die Einigung mit den bisherigen Eigentümern steht: Die europäische Investmentgesellschaft Gimv erwirbt im Rahmen einer Nachfolgeregelung 75% der Anteile an dem Photonik-Unternehmen Laser 2000. Gründer und Geschäftsführer Armin Luft bleibt mit einer Minderheit beteiligt. Die neuen Mehrheitsanteilseigner wollen nach eigenen Angaben das nationale und internationale Geschäft weiter ausbauen.

Die Laser 2000 Gesellschaft zum Vertrieb von Lasern, optoelektronischen Komponenten und Systemen mbH entwickelt Laser- und Photonik-Lösungen. Das Unternehmen bietet Produkte aus verschiedenen Bereichen an: Laser und Lichtquellen zur Materialverarbeitung, Messtechnik und Faseroptik, 3D-Bildverarbeitung, außerdem optische Messinstrumente und Kameras. Laser 2000 wurde 1986 von Armin Luft gegründet. Das Photonik-Unternehmen ist nach eigenen Angaben Pionier der Branche und Marktführer. Man verfüge über langjährige Kunden- und Lieferantenbeziehungen. Laut Laser 2000 werden die Produkte von Firmen und Forschungseinrichtungen aus den Gebieten Automation und Medizin genutzt. Dazu kämen Abnehmer aus der Automobilbranche oder der Luft- und Raumfahrttechnik. Laser 2000 beschäftigt 65 Mitarbeiter. Das Photonik-Unternehmen habe sich seit Gründung stetig vergrößert. Inzwischen gibt es mehrere ausländische Niederlassungen in Frankreich, Spanien oder Schweden. Man profitiere von kontinuierlichem Marktwachstum der Photonik-Branche.

Photonik-Unternehmen laut Investor hervorragend aufgestellt

Jetzt gibt es einen Eigentümerwechsel bei Laser 2000: Die Gimv NV hat 75% der Anteile an dem Photonik-Unternehmen erworben. Mit Gimv habe man einen Partner für die Nachfolge gefunden, der für erfolgreiche, langfristige Kooperationen und nachhaltige Wertschöpfung im Mittelstand stehe, erklärt Gründer Luft. Gimv sieht in Photonik eine Querschnittstechnologie in allen wichtigen Branchen. Ob in der Industrie 4.0, im autonomen Fahren, in der Diagnostik oder bei der Breitbandübertragung – die Technik werde das Jahrhundert entscheidend prägen. Laser 2000 sei als unabhängiger Mittler zwischen Kunden und Lieferanten hervorragend aufgestellt. Das Photonik-Unternehmen hat nach Angaben von Gimv beste Voraussetzungen, um die Marktführerschaft weiter auszubauen – dabei wolle man tatkräftig unterstützen: Auf Basis neuer Anwendungsfelder für Lasertechnologie erwarte der Photonik-Markt starkes Wachstum. Davon soll auch Laser 2000 profitieren: Das nationale und internationale Geschäft soll wachsen. Die Transaktion muss noch vom Kartellamt genehmigt werden. Weitere Einzelheiten wurden nicht bekannt gegeben.

Laser 2000 Gesellschaft zum Vertrieb von Lasern, optoelektronischen Komponenten und Systemen mbH, Weßling
Tätigkeitsfeld: Photonik
Investor: Gimv NV
Volumen: nicht veröffentlicht (Mehrheitsbeteiligung)