SKF-Gruppe trennt sich von Geschäftsbereich Lineartechnik und Aktuatorik

SKF-Gruppe trennt sich von Geschäftsbereich Lineartechnik und Aktuatorik
SKF Motion Technologies vertreibt Kugel- und Rollengewindetriebe sowie Lineartische.
<

In der Business Unit SKF Motion Technologies bündelt die schwedische SKF-Gruppe ihre Tätigkeiten in der Sparte Lineartechnik und Aktuatorik. Jetzt veräußert der Konzern den Geschäftsbereich im Rahmen eines Carve-outs an Triton Partners. Der Kaufpreis beträgt 2,75 Mrd. SEK. Die Beteiligungsgesellschaft will eine eigenständige Firma unter neuer Marke aufbauen.

Die SKF AB bietet über ihren Geschäftsbereich Lineartechnik und Aktuatorik elektrische Linearantriebskomponenten und -systeme an. Außerdem vertreiben die Schweden in der Business Unit lineare Bewegungstechnik. Zum Produktportfolio von SKF Motion Technologies zählen unter anderem Kugel- und Rollengewindetriebe. Die Lösungen sind so mit Rollen und Kugeln ausgestattet, dass sich die Kraft zwischen Mutter und Spindel übertragen lässt – im Idealfall reduziert sich in Konsequenz die Reibung zwischen den beiden Komponenten. Zudem hat SKF Motion Technologies ein breites Angebot an Linearführungen und -tischen: Linearkugellager, Präzisionsschienenführungen und mehr. Kombiniert man die Teile mit Antriebssystemen, entstehen laut dem Unternehmen Lineartische in unterschiedlichen Ausführungen – vom einfachen Modell ohne Antrieb bis zum komplexen Positionierungssystem mit Antrieb. Die Firma kann Kunden nach eigenen Angaben Präzisionslösungen liefern: individuelle Geräte, die sich für die meisten Anwendungen eignen. Die Produkte werden beispielsweise im Bereich medizinische und industrielle Stellantriebe genutzt. Die Business Unit hat laut SKF-Gruppe marktführende Position in globalen Nischenmärkten. Hauptsitz der Firma ist in Göteborg. Es gibt eine weitere Produktionsstätte in Schweden, außerdem Standorte in Frankreich, der Schweiz, Deutschland, den USA, Taiwan und China. Dazu kommen 13 Vertriebsorganisationen. Insgesamt hat SKF Motion Technologies 1.200 Mitarbeiter.

Lineartechnik und Aktuatorik als eigenständige Firma

Diese haben ab sofort einen neuen Mehrheitsgesellschafter: Triton Investment Management Limited kauft den Geschäftsbereich für 2,75 Mrd. SEK. Im Rahmen eines Carve-outs will die Beteiligungsgesellschaft die Lineartechnik und Aktuatorik in ein eigenständiges Unternehmen unter neuer Marke umwandeln. Die französische Geschäftseinheit wird in einem gesonderten Prozess behandelt, aber auch hier steht der Verkauf an. Der neue Eigentümer will in Wachstum und Entwicklung investieren und die Angebote im Nischenmarktsegment verbessern. Die SKF-Gruppe trennt sich mit dem Ziel von Motions Technologies, sich wieder stärker auf das Kerngeschäft zu konzentrieren. Die Schweden wollen stärker Mehrwert im Bereich rotierender Anwendungen generieren. Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt behördlicher Genehmigung.

SKF AB (SKF Motion Technologies), Göteborg (SWE)
Tätigkeitsfeld: Lineartechnik und Aktutorik
Investor: Triton Investment Management Limited
Volumen: 2,75 Mrd. SEK (Mehrheitsbeteiligung)