Millionenbetrag für App zur Behandlung von Depressionen

SHS und Altinvestoren stecken 6 Mio. EUR in Selfapy

SHS und Altinvestoren stecken 6 Mio. EUR in Selfapy: Millionenbetrag für App zur Behandlung von Depressionen
SHS und Altinvestoren stecken 6 Mio. EUR in Selfapy: Millionenbetrag für App zur Behandlung von Depressionen
<

Mehr als fünf Millionen Deutsche leiden an Depressionen. Betroffenen, die den Gang zum Arzt scheuen oder schwer einen Termin beim Psychotherapeuten bekommen, will das Berliner Start-up Selfapy helfen. Möglich macht’s das Ende letzten Jahres in Kraft getretene Digitale-Versorgung-Gesetz. In einer neuen Finanzierungsrunde sammelte das E-Health-Unternehmen 6 Mio. EUR bei SHS, Think.Health Ventures, dem VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin der IBB Beteiligungsgesellschaft und dem High-Tech Gründerfonds ein.

Über die Selfapy-App können Nutzer verschiedene Online-Kurse buchen. Diese basieren auf einer Verhaltenstherapie für psychische Belastungssituationen und richten sich an Patienten mit Burnout, Depressionen, Angst- und Essstörungen. Die Kurse beinhalten sowohl Text- als auch Videoelemente und ihre Intensität ist frei wählbar. Der Vorteil des digitalen Angebots: Die Nutzer müssen keine Wartezeiten im Kauf nehmen und bleiben darüber hinaus anonym. Im Bedarfsfall können sie außerdem ein Psychotherapeut dazu buchen. Die Sitzungen finden per Videochat statt. Den Anwender kostet das Angebot von Selfapy zwischen 150 EUR und 300 EUR pro Monat. Bislang kooperieren die Berliner laut eigenen Angaben über Selektivverträge mit 16 Krankenkassen.

Frisches Kapital zur Behandlung von Depressionen

Nun soll das E-Health Start-up national wie international wachsen und hat dafür 6 Mio. EUR bei Investoren eingeworben. Zum Gesellschafterkreis gehört nach Abschluss der Runde jetzt auch der Tübinger Wagniskapitalgeber SHS. Daneben haben sich auch die Altinvestoren Think.Health Ventures, der VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin der IBB Beteiligungsgesellschaft sowie der High-Tech Gründerfonds an der Kapitalspritze beteiligt. Diese hatten bereits im Sommer 2017 einen Millionenbetrag in das Unternehmen investiert. Neben den Expansionsplänen sollen die frischen Mittel in die Produktweiterentwicklung sowie die weiteren klinische Validierung der Online-Therapie-Plattform fließen.

Selfapy GmbH, Berlin
Tätigkeitsfeld: E-Health
Investoren: SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement mbH, Think.Health GmbH, IBB Beteiligungsgesellschaft mbH via VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin GmbH, High-Tech Gründerfonds Management GmbH
Volumen: 6 Mio. EUR (2. Finanzierungsrunde)