Infermedica gewinnt EBRD und Heal Capital als neue Investoren

10 Mio. EUR für B2B Symptom-Checking-Plattform

Infermedica Team
<
Werbung

Bildnachweis: infermedica.com.

Das auf B2B-Kunden spezialisierte Symptom-Checking-Unternehmen Infermedica gibt heute den erfolgreichen Abschluss einer Serie A-Finanzierungsrunde über 10 Mio. US-Dollar bekannt. Die Runde wird angeführt von dem Digital Health VC Heal Capital und der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD). Die bestehenden Investoren Karma Ventures, Inovo Venture Partners und Dreamit Ventures beteiligten sich ebenfalls an der Kapitalerhöhung. Damit steigt die Gesamtfinanzierung des Unternehmens auf 15 Millionen US-Dollar.

Das 2012 von Piotr Orzechowski gegründete Unternehmen Infermedica mit Sitz in Polen und einem Büro in den USA, ist führend im Bereich Digital-Health. Das Start-up unterstützt Versicherungen und Gesundheitsdienstleister dabei, eine effektive Patientenversorgung zu gestalten, die eine rechtzeitige, medizinisch sinnvolle Behandlung ermöglicht. Viele Menschen suchen auch wegen kleinerer Verletzungen die Rettungsstellen der Krankenhäuser auf, obwohl kein notfallmedizinischer Bedarf vorliegt. Die individualisierbare Plattform bietet einerseits diagnostische Empfehlungen und andererseits eine Ersteinschätzung von Symptomen, die in der Primärversorgung von Patienten angewandt wird. Durch die Kombination von medizinischer Expertise, KI-Algorithmen und Machine Learning liefert die Software eine rasche Symptom-Triage und entsprechende diagnostische Vorabempfehlungen.

Infermedica beschäftigt aktuell ein Team aus über 100 Spezialisten, darunter zahlreiche Ärzte, Datenwissenschaftler und Ingenieure. Die Software ist in 17 Sprachen verfügbar und bislang wurden 6 Millionen Gesundheitschecks weltweit durchgeführt. Zu den über 55 B2B-Kunden aus dem Gesundheitswesen in über 30 Ländern Allianz Partners, die Sana Kliniken, Global Excel, der portugiesische Versicherer Médis und auch Microsoft hat die Technologie im Healthcare-Bot integriert. Infermedica bietet über seine Plattform drei Produkte an: Einen Symptomchecker, eine Call-Center-Software für die Vorabdiagnose durch telemedizinisches Personal und eine individualisierbare API für Gesundheitsdienstleister.

Mit dem neuen Kapital wird Infermedica in Deutschland und den USA weiter expandieren. Zudem sollen die Plattform weiter ausgebaut und die auf Künstliche Intelligenz gestützten Produkte kontinuierlich verbessert werden, zum Beispiel in den Bereichen klinischer Entscheidungsprozesse, Datensammlung, Differenzialdiagnostik und der Analyse von Laborergebnissen.

Darüber hinaus entwickelte Infermedica während der Corona-Pandemie innerhalb von drei Wochen ein kostenloses “COVID-19 Risikoanalyse”-Protokoll zum Symptomchecker für SARS-CoV-2. Die Lösung wurde von über 500.000 Patienten genutzt und ist in über 300 Organisationen eingebunden, darunter bei zwei Landesregierungen.

“Wir freuen uns sehr, EBRD und Heal Capital als neue Investoren an Bord zu haben. Unsere Mission ist es, die Patientenversorgung mit unserer KI-basierten und sich kontinuierlich weiterentwickelnden Technologie zu verbessern und den Zugang für viele Menschen zu erleichtern. Wie wir alle wissen, hat die COVID-19-Pandemie großen Druck auf die Gesundheitssysteme weltweit ausgeübt und wir sehen es als unsere Pflicht an, das Gesundheitswesen dabei zu unterstützen eine schnelle und sichere Versorgung bereitzustellen”, sagt Piotr Orzechowski, CEO von Infermedica.

Heal Capital ist ein führender europäischer Venture-Capital-Fonds mit einem Zielvolumen von 100 Millionen Euro. Der Fonds investiert in Digital-Health-Unternehmen die technologiegetriebene Innovationen für die Gesundheitsversorgung vorantreiben. Heal Capital unterstützt in der Series A-Phase mit Kapital, Know-how und Marktzugang durch führende private Krankenversicherer als Fonds-Investoren. Zudem sind Heartbeat Labs und Flying Health als Ankerinvestoren beteiligt und komplementieren das Heal Capital-Team mit Expertise im Aufbau und Wachstum von Digital-Health-Unternehmen. Aufgelegt wurde der Fonds 2019 unter dem Dach des Verbands der Privaten Krankenversicherung e.V. Geführt wird Heal Capital von Dr. Christian Weiß und Eckhardt Weber als Managing Partner. Ende Juli gab Heal Capital mit der Beteiligung am Medical-Messaging-Unternehmen Siilo sein erstes Investment bekannt.

Dr. Christian Weiss, Managing Partner bei Heal Capital, sagt: “Technologie kann das Gesundheitswesen grundlegend verändern, aber das geht nur im Einklang von  Innovation und ärztlicher Expertise – Infermedica ist genau das gelungen. Die Optimierung der Gesundheitsversorgung für Ärzte und Patienten, die hohe Präzision der Plattform und die Leidenschaft des Teams für innovative Technologie hat uns sehr beeindruckt. Wir freuen uns sehr, Infermedica bei der nächsten Etappe der Reise begleiten dürfen.”

Maria Barsuk vom Venture Capital Investment Program des EBWE fügt hinzu: “Gesundheit ist lebenswichtig, dennoch erhalten viele Patienten weltweit durch hohe Kosten und fehlenden Zugang immer noch nicht die Behandlung, die sie benötigen und sind mit ihren Symptomen auf sich allein gestellt. Die Corona-Krise hat uns den Bedarf für telemedizinische Gesundheitsleistungen vor Augen geführt. Digitale Gesundheitslösungen werden nur dann Akzeptanz in der breiten Masse finden, wenn Leistungserbringer das Potential für die Gewährleistung bestmöglicher Versorgung erkennen und ihr Angebot auf diese neuen Lösungen anpassen integrieren. Wir freuen uns, das Infermedica-Team bei den nächsten Schritten zu unterstützen.”