Berliner Greentech Zolar sammelt 10 Mio. EUR ein

BayWa r.e. Energy Ventures steigt bei Photovoltaik-Start-up ein

BayWa r.e. Energy Ventures steigt bei Photovoltaik-Start-up ein
Das Greentech Zolar bietet online eine Konfigurationsplattform für Photovoltaikanlagen auf dem Privathaus an.
<

Bildnachweis: ©Simon Kraus – stock.adobe.com.

Zolar bietet Photovoltaiklösungen an. Eigenheimbesitzer sollen die Anlagen auf der digitalen Plattform des Greentechs maßgeschneidert planen, vergleichen und beauftragen können. Ein Konfigurator unterstützt laut Start-up bis zur Endmontage. Zolar sammelt in der Series B 10 Mio. EUR ein. BayWa r.e. Energy Ventures führt die Runde gemeinsam mit Inven Capital an. Zudem engagieren sich die bestehenden Geldgeber Heartcore Capital, Statkraft Ventures und Partech erneut. Das frische Kapital soll den Ausbau des Portals finanzieren und die Erweiterung des Partnernetzwerks der Firma beschleunigen.

Die Zolar GmbH betreibt eine digitale End to End-Konfigurationsplattform für Photovoltaikanlagen. Laut Machern ist das Portal so benutzerfreundlich aufgesetzt, dass auch Privatpersonen mit wenig Fachwissen fundierte Entscheidungen treffen können. Der eigens entwickelte Online-Konfigurator übernimmt von der Planung über die Versicherung und Finanzierung bis zur Endmontage die gesamte Konzeption der Anlage. Ein Algorithmus empfiehlt passende Produkte; wer zusätzliche Beratung braucht, kann sich telefonisch an ein Serviceteam wenden. Die Installation läuft über Mitglieder eines Partnernetzwerks. Das Greentech will so auch das Handwerk unterstützen. Das Start-up liefert im Rahmen der Kooperationen einbaufertige Aufträge, übernimmt Kundenakquise und Auftragsabwicklung. Zolar will helfen, einer breiten Masse den einfachen Zugang zu regenerativen Energien zu ermöglichen – im Idealfall leisten Hauseigentümer im Anschluss mit einer eigenen Photovoltaikanlage einen Beitrag zum Klimaschutz. Gründer Alex Melzer ist überzeugt: „Mit dem Ausbau privat erzeugter Solarenergie könnten Deutschland, Europa und die Welt technisch zu 100% aus erneuerbaren Energien versorgt werden.“ Schneller Kohleausstieg und eine nachhaltige Energie- und Mobilitätswende sind so laut Melzer keine Zukunftsvisionen mehr.

„ Zolar sorgt für Preis- und Leistungstransparenz “

Innovationen wie Zolar werden bereits erfolgreich finanziert: Ende 2017 hat sich das Greentech in der Series A 4 Mio. EUR gesichert. Jetzt sammelt das Start-up erneut frisches Kapital ein: In der Series B erhält Zolar 10 Mio. EUR. Die bestehenden Geldgeber Heartcore Capital, Statkraft Ventures GmbH und Partech Inc. gehen die Runde mit. Zudem steigen die BayWa r.e. Energy Ventures GmbH, Beteiligungsarm der BayWa AG, sowie die tschechische Inven Capital, SICAV, a.s. ein. „Der Zugriff auf das Know-how sowie auf das globale Netzwerk der Investoren wird dazu beitragen, unsere digitale Plattform weiter auszubauen und das Partnernetzwerk zu vergrößern“, erklärt Melzer. „Dank ihrer Unterstützung können mehr Menschen ihre benötigte Energie selbst erzeugen und werden nahezu anbieter- und netzunabhängig.“ Ulrich Seitz, Geschäftsführer bei BayWa r.e. Energy Ventures, sieht in der Lösung des Greentechs die Antwort auf eines der dringlichsten Probleme für Käufer von Photovoltaikanlagen: „Durch den Online-Konfigurator wird die Planung der Solaranlage so einfach wie nie zuvor.“ Die Installation auf Privathäusern sei gerade in der Planung komplex, zeitaufwendig und intransparent. „Zolar schließt diese Lücke und sorgt für Preis- und Leistungstransparenz, Festpreisgarantie und integrierte Leasing- und Finanzierungsdienstleistungen.“

Zolar GmbH, Berlin
Tätigkeitsfeld: Greentech
Investoren: BayWa r.e. Energy Ventures GmbH, Inven Capital, SICAV, a.s., Heartcore Capital, Statkraft Ventures GmbH, Partech Inc.
Volumen: 10 Mio. EUR (2. Finanzierungsrunde)