T-knife sichert sich 66 Mio. EUR

Andera Partners, Versant Ventures, Boehringer Ingelheim Venture Fund und RA Capital Management investieren in die Entwicklung neuartiger T-Zell Therapeutika

T-knife sichert sich 66 Mio. EUR:
<
Werbung

Bildnachweis: ©Christoph Burgstedt – stock.adobe.com.

Die T-knife GmbH, ein Biotech Start-up mit Sitz auf dem Campus Berlin-Buch, das im Bereich der T-Zell Therapie gegen Krebs tätig ist, gab den Abschluss einer Serie A-Finanzierungsrunde über 66 Mio. Euro bekannt. Die Runde wurde von den renommierten US-Investoren Versant Ventures und RA Capital Management angeführt. Maßgeblich beteiligt waren zudem die bestehenden Investoren Andera Partners und Boehringer Ingelheim Venture Fund (BIVF).

T-knife entwickelt innovative zielgerichtete Immuntherapien zur Bekämpfung von Krebs, indem es sich körpereigener Immunzellen, sogenannter T-Zellen, bedient und diese gentechnisch mit rekombinanten Molekülen (T-Zell-Rezeptoren) modifiziert. Das Unternehmen wurde 2018 als Spin-off des Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin mit Unterstützung der Charité-Universitätsmedizin Berlin gegründet. Das Unternehmen hat bereits den präklinischen Wirksamkeitsnachweis erbracht; sein am weitesten fortgeschrittenes Programm befindet sich bereits in der klinischen Entwicklung. Darüber hinaus hat T-knife seine Plattform für über 90 bislang nicht veröffentlichte Tumortargets validiert. Mehrere weitere Wirkstoffkandidaten befinden sich bereits in der präklinischen Entwicklung. Das Unternehmen geht davon aus, bis 2022 drei weitere TCRs in die klinische Entwicklung zu bringen.

“Nachdem wir uns zunächst ausschließlich auf den Aufbau einer leistungsstarken humanisierten Mausplattform konzentriert haben, die den gesamten menschlichen TCR Locus umfasst, freuen wir uns jetzt besonders, eine Validierung durch renommierte Healthcare-Fonds wie Versant Ventures und RA Capital zu erhalten”, sagte Dr. Elisa Kieback, CEO und wissenschaftliche Mitbegründerin von T-knife. “Wir sind ebenso dankbar für die anhaltende Unterstützung unserer Gründungsinvestoren Andera Partners und Boehringer Ingelheim Venture Fund, zwei führende Healthcare-Investoren, die bereits seit Gründung als Partner an unserer Seite stehen. Für die Zukunft ist es unser Ziel, ein transatlantisches Unternehmen zu werden, und zwar durch Aufbau eines Standbeins in den USA sowie eine entsprechende Erweiterung unseres Managementteams.”

Zukünftig wird T-knifes Aufsichtsrat aus Josh Resnick (RA Capital), Alex Mayweg (Versant Ventures), Olivier Litzka (Andera Partners), Frank Kalkbrenner (BIVF), Thomas Blankenstein und Elisa Kieback bestehen.

Alex Mayweg von Versant Ventures erklärte: “Während CAR-T-basierte Therapieansätze bereits ihren Nutzen bei der Behandlung hämatologischer Krebsindikationen gezeigt haben, konnten sie bei soliden Tumoren bislang weniger Erfolge verbuchen. T-knife hat eine spannende Technologie für TCR-T Zelltherapie entwickelt, die Tumorantigene in MHC-restringierter Weise adressiert und dadurch eine der wenigen Plattformen darstellt, die für solide Tumore geeignet ist. Daher sind wir hocherfreut, diese Finanzierung gemeinsam mit RA Capital als Lead Investoren durchzuführen. RA Capital ist ein herausragender Healthcare-Fond und sein Anlagemandat spiegelt unsere eigene Mission wider, wegweisende Therapieansätze mit kurativem Ansatz zu identifizieren und zu fördern.”

“Wir freuen uns, dass T-knife jetzt ein Portfoliounternehmen von RA Capital ist und sind besonders froh, gemeinsam mit Versant Ventures als Hauptinvestoren diese Finanzierungsrunde abzuschließen”, sagte Josh Resnick von RA Capital Management. “Nachdem nun die finanzielle und strategische Unterstützung des Unternehmens gesichert ist, freuen wir uns darauf, gemeinsam mit dem Management und den übrigen Investoren T-knifes potenziell bahnbrechende T-Zelltherapien Patienten mit soliden Tumoren zur Verfügung zu stellen.”

Olivier Litzka von Andera Partners ergänzte: “Gemeinsam mit unserem Co- und Gründungsinvestor BIVF und seinem Vertreter Detlev Mennerich, der in den letzten beiden Jahren auch Vorsitzender des Aufsichtsrats von T-knife war, sind wir enorm stolz auf den Fortschritt des Unternehmens, der in dieser außerordentlichen Serie A-Runde mit führenden Investoren gipfelt. Wir beglückwünschen Elisa Kieback, Thomas Blankenstein und ihr Team für ihre Leistungen und heißen unsere neuen Partner willkommen, die unsere Vision teilen, T-knife zum führenden T-Zelltherapieunternehmen zu machen.”