Investing

24.05.2007 ,
Bei der LHI Leasing GmbH fällt der Vorwurf schwer, dass hier nur ein weiterer Anbieter auf der Nachfragewelle von Private Equity mitreiten wolle. Der Start ihres ersten Produktes passt aus Sicht des Hauses ähnlich gut zu den bisherigen Aktivitäten wie die im Markt noch wenig verbreitete Konstruktion über Zertifikate, die in diesem Fall durch die Credit Suisse ausgegeben werden. Privatanleger können über den „Umweg“ LHI, Credit Suisse und den Dachfondsmanager Access Capital Partners ab 10.000 Euro investieren.
27.04.2007 ,
Wem zu Rumänien bislang nur Peter Maffay, Graf Dracula und Pauschalurlaub an der Goldküste einfallen, der kann seinen Horizont dank der Zertifikateschmiede ABN Amro schnell erweitern. Diese bietet mit ihrem Rumänien-Zertifikat Investoren mit erhöhter Affinität zu Private Equity eine elegante Möglichkeit, an der weiteren wirtschaftlichen Entwicklung des Landes teilzuhaben.
30.03.2007 ,
Obgleich es sich um den Erstfonds der Münchner Real I.S. AG im Bereich Private Equity handelt, kann der Anbieter mit einem vorzeigbaren Track Record werben – nämlich dem des institutionellen Dachfondsmanagers CAM Private Equity. In dessen Fonds Nr. 4 landen die Mittel des 30 Mio. Euro-Dachfonds, die zu einem Gutteil auch von den Kunden bayerischer Sparkassen kommen werden.
30.03.2007 ,
Durch den Zukauf zweier größerer Portfolios hat die Avida Group zuletzt auf sich aufmerksam gemacht. Clemens von Berger, Gründer und CEO der Private Equity-Gesellschaft mit Hauptsitz in Düsseldorf, sprach mit Andreas Uhde, Chefredakteur des VentureCapital Magazins, über die Hintergründe.
23.02.2007 ,
Manche Anbieter von Private Equity-Produkten betonen im Zweifel gerne ihre antizyklische Strategie als Basis überdurchschnittlicher Renditeerwartungen. Die KGAL erhebt die „Global Leaders“, in die ehedem ein beachtlicher Teil der Marktteilnehmer investiert, sogar zum Namensbestandteil ihres Private Equity-Dachfonds Nr. 6. Das Volumen weltbekannter, investitionsbereiter Buyout-Fonds, die nach denselben lukrativen Anlagemöglichkeiten fahnden, wird dadurch nicht kleiner.
23.02.2007 ,
Private Equity-Dachfonds gehören heute zu den wichtigsten Kapitalgebern der Beteiligungsbranche. Sie speisen sich sowohl durch vermögende Privatanleger als auch durch institutionelle Investoren, die sich mit Hilfe der spezialisierten Anbieter häufig erstmals der Anlageklasse Private Equity nähern. Eine direkte Beteiligung ist ab einer Größenordnung von 5 Mio. Euro möglich, ab 50 Mio. Euro strukturieren Gesellschaften wie Auda Advisor Associates und CAM Private Equity individuelle Portfolios. Horst Bennin, Geschäftsführer der Auda (Deutschland) GmbH, und Marco Yanar, Partner bei CAM Private Equity, verrieten Andreas Uhde in Frankfurt, warum sie die Vergütungsstrukturen mancher Zielfonds kritisch sehen, wie sie mit der Nachfolgeproblematik bei einzelnen Managementteams umgehen und was sie von Auktionen halten.
23.01.2007 ,
Christopher Filmkapital ist als erfahrener Filmfondsanbieter bekannt und hat seit 2001 sechs Fonds aufgelegt, deren erste drei mit recht guten, im Durchschnitt überplanmäßigen Ausschüttungen glänzen. Neu ist bei Fonds Nr. 7, nun unter dem Label „Christopher Private Equity“, die Aufnahme von Mezzanine-Instrumenten und weiteren Branchen in den Investitionsplan.
02.01.2007 ,
Was passiert, wenn zwei erfahrene Fondsanbieter ein Private Equity-Produkt auflegen und sich auf der Suche nach einem kompetenten Berater bei ein und demselben amerikanischen Private Equity-Manager treffen? Sie legen das Produkt gemeinsam auf. In diesem Fall wurde daraus ein gewerblich geprägter, US-lastiger Feeder-Fonds für den aktuellen Dachfonds von Lehman Brothers.
28.12.2006 ,
Die hohen Erträge, wie sie im Private Equity üblich sind, mag jeder Investor gerne haben, aber bitte sehr nach Möglichkeit mit Sicherheitsnetz und doppeltem Boden: Risiko ist im Zweifel eher unerwünscht! Die Princess-Wandelanleihe stellte dafür ein scheinbar ideales Produkt zur Anlage in Private Equity aus dem Baukasten der Finanzdesigner dar. Doch das Abbild von Perfektion hat tiefe Risse.
02.12.2006 ,
Nach Aussage eines MPC-Vertreters trifft das Konzept der Mini-Dachfonds mit bekannten Commitments auf große Nachfrage bei privaten Anlegern. Die erhöhte Auflegungsgeschwindigkeit frischer Fonds untermauert diese These. Das auf oberster Ebene ausgeschlossene Blind Pool-Risiko scheint es erträglicher zu machen, dass auch bei vorallokierten Produkten nicht absehbar ist, in welchen Unternehmen das Geld landet, geschweige denn wann und mit welcher Rendite es zurückfließt.
02.11.2006 ,
Mit ihren beiden bisherigen Dachfonds konnte die RWB AG insgesamt 800 Mio. Euro Zeichnungssumme akquirieren und nach Volumen zum Marktführer im Privatkundenbereich aufsteigen. Das zweigeteilte Konzept, bei dem der Investor die Wahl zwischen weitgehender steuerlicher Neutralität und Einkünften aus gewerblicher Tätigkeit hat, wird mit dem neuen Vehikel fortgesetzt.
02.10.2006 ,
Während sich Berater am Schalter noch schwer tun, Privatanlegern Private Equity anzubieten, fällt es den Vorständen gut kapitalisierter Sparkassen offenbar leichter, die Anlageklasse in ihr A-Depot aufzunehmen. Der dazu passende Dachfonds, den die Nord Holding nun in zweiter Generation anbietet, steht aber auch anderen Investoren offen.
02.08.2006 ,
Mit ihrem Dachfonds Private Equity Portfolio USA beweisen VCM und BHF-Bank, dass ein vorallokierter Dachfonds durchaus breit gestreut sein kann. In diesem Fall gelingt dies durch eine Parallelstruktur zum institutionellen Anlegern vorbehaltenen Dachfonds namens VCM VI Institutional Private Equity.
28.04.2006 ,
Daß Mezzanine-Anlagen ein attraktives Chance-/Risikoprofil sowohl für die Beteiligungsunternahmen als auch deren Investoren bieten, dürfte mittlerweile gut bekannt sein. Wer nun gerne auf genau diese Weise Geld anlegen möchte, findet am Markt manch zweifelhaften Initiator auf Kleinanlegerfang oder aber professionelle Einzelfonds mit hohen Einstiegshürden. Dachfonds sind noch eher selten zu finden, und auf der Suche nach ihnen führen gleich zwei Wege zu VCM.
04.04.2006 ,
Die Wertpapierhandelsbank Gebhard & Co., Gräfelfing, tritt erstmals als Initiatorin eines Private Equity-Dachfonds auf. Mit 2.700 Euro Mindestzeichnung für Einmalanlagen und 50 Euro für Ratensparer richtet sich der neue Dachfonds Capileo an ein sehr breites Publikum. Die Vertriebsorientierung spiegelt sich in der Gebührenstruktur wider, die ungewöhnlich langen Laufzeiten verlangen von den in der Regel wenig erfahrenen Anlegern einen besonderen Vertrauensvorschuß.